Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Freundeskreis Landesgartenschau Schweinfurt" gegründet | BR24

© dpa Picture-Alliance Christiane Bosch

Freundeskreis Landesgartenschau Schweinfurt

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Freundeskreis Landesgartenschau Schweinfurt" gegründet

In Schweinfurt hat sich gestern ein "Freundeskreis Landesgartenschau Schweinfurt" gegründet. Mitglieder des Freundeskreises sind 38 Menschen. Die meisten Unterzeichner sind Stadträte der CSU-, der Grünen- oder der proschweinfurt-Stadtratsfraktion.

Per Mail sharen
Teilen

Der Freundeskreis will vor dem Bürgerentscheid "Stadtwald oder Landesgartenschau" am 20. Januar bei den Bürgern dafür werben, dass die Landesgartenschau 2026 unter anderem auf dem nördlichen Gelände der ehemaligen US-Ledward-Kaserne und des sogenannten Kessler-Fields durchgeführt wird, um langfristig einen "familienfreundlichen und klimaschützenden Bürgerpark" zu erhalten.

Bürgerentscheid im Januar

Das von der „Schweinfurter Liste“-Stadträtin Ulrike Schneider angeschobene Bürgerbegehren „Stadtwald statt Landesgartenschau“ ist als Bürgerentscheid zugelassen worden. Abgestimmt wird am 20. Januar. Schneider und ihre Mitstreiter wollen erreichen, dass statt der Ausrichtung einer Landesgartenschau auf den dafür vorgesehenen Flächen ein Stadtwald gepflanzt wird. Die Investitionskosten dafür würden laut Schneider für die Stadt nach Abzug der staatlichen Förderungen bei rund 100.000 Euro liegen. Die Investitionskosten für die Landesgartenschau mit geplant zwölf Millionen Euro hält Schneider für viel zu hoch.

Kostenfrage entscheidend

Weiterhin ist sie der Ansicht, dass damit nichts für das Klima getan würde. Trotz einer fünf Millionen Euro hohen Förderung des Freistaats Bayern geht Schneider davon aus, dass die Stadt mit der Landesgartenschau ein Minus erwirtschaften und damit draufzahlen werde. Während Schneider davon ausgeht, dass zur Deckung der erwarteten Einnahmen in Schweinfurt eine Million Menschen kommen müssten, erwartet der Schweinfurter Oberbürgermeister Sebastian Remelé nur rund 500.000 Besucher. Seine Verwaltung geht von 750.000 Besuchern aus. Die Würzburger Landesgartenschau in diesem Jahr hatten statt erwarteten 950.000 nur knapp 700.000 Menschen besucht.

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

In Schweinfurt hat sich gestern ein "Freundeskreis Landesgartenschau Schweinfurt" gegründet. Mitglieder des Freundeskreises sind 38 Menschen. Die meisten Unterzeichner sind Stadträte.