Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

French Open-Gewinner Kevin Krawietz in Oberfranken empfangen | BR24

© BR

Er hat bei den French Open einen historischen Sieg im Doppel errungen, nun ist Kevin Krawietz in seiner Heimatgemeinde feierlich empfangen worden: In Ahorn trug er sich in gleich zwei Goldene Bücher ein.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

French Open-Gewinner Kevin Krawietz in Oberfranken empfangen

Er hat bei den French Open einen historischen Sieg im Doppel errungen, nun ist Kevin Krawietz in seiner Heimatgemeinde feierlich empfangen worden: In Ahorn trug er sich in gleich zwei Goldene Bücher ein.

Per Mail sharen
Teilen

Der French Open-Gewinner im Doppel, Tennis-Profi Kevin Krawietz, hat sich am Mittwochabend (12.06.2019) in die Goldenen Bücher der Gemeinde Ahorn und der Stadt Coburg eingetragen. Damit ehrt seine Heimat den 27 Jahre alten Tennisspieler, der im Ahorner Ortsteil Witzmansberg groß geworden ist. Rund 80 Gäste waren zum Empfang des Tennisspielers gekommen, darunter Ahorns Bürgermeister Martin Finzel (SPD), der Coburger Landrat Sebastian Straubel (CSU) und Brose-Gesellschafter Michael Stoschek. Sein Unternehmen ist ein Sponsor des Tennisprofis.

Krawietz will ganz nach oben

Nach dem Eintrag in die Goldenen Bücher gab Kevin Krawietz Autogramme und signierte Poster, die ihn beim Sieg bei den French-Open in Paris zeigen. Ihm fehlen immer noch die Worte, sagte Kevin Krawietz bei dem Empfang. Er sei unglaublich glücklich über den Sieg.

"Was das für ein Feeling war am Samstag, da zu gewinnen ist einfach unbeschreiblich und das möchte ich nochmal erleben", Kevin Krawietz

Nun wollen er und sein Tennis-Partner, der Kölner Andreas Mies, weiter an ihrem Erfolg arbeiten. Die nächsten Wettbewerb seien das ATP-Turnier in Halle und danach Wimbledon. Das Ziel von Kevin Krawietz ist es, unter die Top-Ten der Weltrangliste zu kommen und dann die Nummer eins zu werden.

Selbstvertrauen als wichtigste Eigenschaften

Wie es mit seiner Einzelkarriere weitergeht, darüber habe er sich noch nicht so recht Gedanken gemacht. Derzeit stehe der Erfolg im Doppel ganz oben, so Krawietz. Zu seinen wichtigsten Eigenschaften zählt er sein Selbstvertrauen. Er habe immer an sich geglaubt, auch wenn es Menschen gegeben habe, die gesagt hätten, dass es bei ihm nicht für ganz oben reicht. Davon habe er sich nicht abhalten lassen, seinen Weg zu gehen, sagte er dem BR. Zusammen mit seinem Tennis-Partner, dem Kölner Andreas Mies, hatte Kevin Krawietz als erstes deutsches Doppel seit 82 Jahren ein Grand-Slam-Turnier gewonnen.