BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Freistaat fördert Hochbau in Unterfranken mit 70 Millionen Euro | BR24

© dpa

Freistaat fördert unterfränkischen Hochbau mit 70 Millionen Euro

Per Mail sharen

    Freistaat fördert Hochbau in Unterfranken mit 70 Millionen Euro

    Viel Geld fließt in Schulen und Kindertagesstätten: Der Freistaat Bayern fördert Hochbauprojekte in Unterfranken mit rund 70 Millionen Euro. Der größte Teil davon geht nach Würzburg. Hier werden 16 Millionen Euro in ein einzelnes Projekt investiert.

    Per Mail sharen

    70,4 Millionen Euro Fördergelder für beispielsweise Schulen und Kindertagesstätten. Mit dieser Summe fördert der Freistaat Bayern Hochbauprojekte in Unterfranken. Laut Kultusstaatssekretärin Anna Stolz (Freie Wähler) möchte der Freistaat auch in der aktuellen Krisensituation Solidarität mit den bayerischen Kommunen zeigen und leiste dadurch einen wesentlichen Beitrag zu ihrer guten finanziellen Lage.

    16 Millionen für das Mainfranken Theater Würzburg

    Rund 19 Millionen Euro Fördergelder gehen an die Stadt Würzburg und Teile des Landkreises. Ein einzelnes Bauprojekt sticht hier besonders hervor: An das Mainfranken Theater Würzburg gehen insgesamt 16 Millionen Euro, die in die Erweiterung und Generalsanierung des Theaters gehen. Der Rohbau für die Erweiterung wurde im April 2020 fertiggestellt. Künftig wird das Mainfranken Theater dann zwei Spielstätten haben.

    Fördergelder für Schulen, Kitas und Bildungszentren

    Ein großes Stück vom Förderkuchen bekommen auch der Landkreis Haßberge und Teile des Landkreises Rhön-Grabfeld: insgesamt gut 17 Millionen Euro. Davon gehen 5,25 Millionen Euro beispielsweise in den Ersatzneubau des Friedrich-Rückert-Gymnasiums in Ebern im Landkreis Haßberge. Im Landkreis Rhön-Grabfeld bekommt die Grund- und Mittelschule in Hohenroth einen Großteil der Fördergelder, nämlich vier Millionen Euro.

    Ein weiterer Teil des Geldes geht an Stadt und Landkreis Aschaffenburg: Im Landkreis profitiert Waldaschaff – Fördergelder in Höhe von einer Million Euro werden hier für die Generalsanierung der Sporthalle für die Grund- und Mittelschule ausgegeben. In Hösbach geht eine weitere Million in die Sanierung des Schulschwimmbades. Die Stadt Aschaffenburg bekommt 2,5 Millionen Euro Fördergelder für die Sanierung und Erweiterung des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums.

    Mit ähnlich viel Geld wird Münnerstadt im Landkreis Bad Kissingen gefördert. 2,25 Millionen Euro sollen für den Ersatzneubau des Berufsbildungszentrums mit Allwetterplatz eingesetzt werden. Zuletzt gehen auch Fördergelder in den Landkreis Kitzingen: Es gibt 1,4 Millionen Euro für den Ersatzneubau der Kita in Nordheim am Main.

    Fördergelder des Freistaats aufgestockt

    Für Hochbaumaßnahmen wurden im diesjährigen kommunalen Finanzausgleich die Fördergelder um 50 Millionen Euro auf 600 Millionen Euro aufgestockt. Das entspricht einer Steigerung von etwa 9 Prozent. Die Gelder sollen besonders an Schulen und Kindertagesstätten gehen. "Gleichwertige Lebensverhältnisse für alle in ganz Bayern – dies ist mir ein Herzensanliegen und eine dauerhafte Herausforderung", so Staatssekretärin Stolz.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!