BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Freiheitshalle Hof: Oberbürgermeisterin geschockt über Baumängel | BR24

© BR

Die 2012 sanierte Freiheitshalle in Hof ist Anziehungspunkt verschiedener Veranstaltungen. Doch Baumängel erschüttern die Stadträte und sorgen nun für Gerichtsverfahren unter anderem gegen den Architekten.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Freiheitshalle Hof: Oberbürgermeisterin geschockt über Baumängel

Es ist ein schweres Erbe: Die neue Oberbürgermeisterin von Hof, Eva Döhla, äußert sich erstmals zu den massiven Schäden an der Fassade der Freiheitshalle. Insgesamt gibt es wegen verschiedener Baumängel 15 Gerichtsverfahren.

2
Per Mail sharen
Von
  • Annerose Zuber

Die Sanierung der unlängst festgestellten Schäden an der spektakulären Glasfassade der Hofer Freiheitshalle könnten rund zwei Millionen Euro kosten. Das ist eine erste Schätzung der Hofer Oberbürgermeisterin Eva Döhla (SPD), die seit den Kommunalwahlen im Frühjahr neue Rathaus-Chefin ist. Nach ihrem Urlaub äußert sie sich auf Anfrage des BR erstmals zu dem Baumängel. Das Ergebnis der Landesgewerbeanstalt (LGA) Bayern, deren Experten die Bauschäden geprüft hatten, sei "erschreckend".

Weg zur Hofer Freiheitshalle wegen Baumängel gesperrt

Bislang haben sich noch keine Glaselemente von der Fassade gelöst. Sicherheitshalber wurde aber der Hauptweg zur Halle gesperrt. Er verläuft direkt unter dem weit herausragenden Dachvorsprung. Die Sanierung könnte sich längere Zeit hinziehen, so Oberbürgermeisterin Döhla. Grundsätzlich lobt sie die markante Fassade. Doch angesichts der Baumängel werde sie künftig mehr auf Vorsicht setzen.

"Ich würde sagen: lieber solide, aber weniger Glamour. Aber wer weiß, ob es künftig überhaupt noch zu so großen Projekten kommen kann". Eva Döhla, Oberbürgermeisterin, Hof

Hofer Stadtrat wünschte sich spektakuläre Fassade für Freiheitshalle

Dass die spektakuläre Fassade zu Problemen führen könnte, sei den Hofer Stadträten von Anfang an klar gewesen. Das erklärte die langjährige Kommunalpolitikerin Gudrun Bruns (Freie Aktive Bürger/Freie Wähler). Denn die Konstruktion sei einzigartig, es gab keine Vergleichsbauten. Und doch habe sich die Mehrheit im Stadtrat bewusst für das Unikat entschieden.

"Wir wollten ja etwas Besonderes, ein Alleinstellungsmerkmal." Gudrun Bruns, Stadträtin (FAB/FW)

Ein Fehler sei aber gewesen, dass man sich keinen zusätzlichen Kontrolleur geleistet habe. Dies sei der Ratsmehrheit zu teuer gewesen, so Stadträtin Bruns. Die Kosten für die Freiheitshalle waren während des Baus von 21 auf 36 Millionen Euro gestiegen.

Bereits 15 Gerichtsverfahren wegen Baumängel an Freiheitshalle

Seit der Eröffnung 2012 ist die Halle nicht nur Anziehungspunkt für zahlreiche Veranstaltungen, sondern beschäftigt auch die Juristen. Wegen verschiedener Baumängel gebe es bislang 15 Gerichtsverfahren, erklärte Oberbürgermeisterin Döhla im BR-Gespräch. Allein um die Verantwortung für die Schäden an der Fassade streiten sich Stadt, Architekt und Baufirma bereits seit 2013. Ein Ende ist nicht in Sicht. Das Landgericht Hof hat erst kürzlich ein weiteres Gutachten in Auftrag gegeben, erklärte ein Gerichtssprecher auf BR-Anfrage.

"Ich selbst habe noch nie so ein großes Projekt umgesetzt. Da habe ich schon Respekt. Aber ich muss auch sagen, es ist ein schweres Erbe." Eva Döhla, Oberbürgermeisterin, Hof

Ex-Rathauschef verweist wegen Baumängel auf Akten im Rathaus

Döhlas Vorgänger Harald Fichtner (CSU) sieht keinen Anlass für eine öffentliche Stellungnahme. Alles sei in den Akten im Hofer Rathaus nachzulesen, so Fichtner auf BR-Anfrage. Auch der Architekt der Hofer Freiheitshalle, Stefan Seemüller aus Bamberg, der seit Jahren mit der Stadt vor Gericht um sein Honorar streitet, will sich angesichts laufender Gerichtsverfahren nicht äußern. Er hat nach eigenen Angaben vom LGA-Prüfbericht mit den massiven Mängeln an der Fassade erst durch den BR erfahren.

© BR

Die neue Oberbürgermeisterin von Hof, Eva Döhla, äußert sich erstmals zu den massiven Schäden an der Fassade der Freiheitshalle.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!