Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Freie Wähler machen sich Gedanken um Neuausrichtung | BR24

© BR

Die Spitze der Freien Wähler will sich auf einer Klausur in Lauf an der Pegnitz über eine Neuausrichtung der Partei Gedanken machen. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob die gesetzten aktuellen Themen auch wirklich alle Bürger im Freistaat ansprechen.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Freie Wähler machen sich Gedanken um Neuausrichtung

Die Spitze der Freien Wähler will sich auf einer Klausur in Lauf an der Pegnitz über eine Neuausrichtung der Partei Gedanken machen. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob die gesetzten aktuellen Themen auch wirklich alle Bürger im Freistaat ansprechen.

1
Per Mail sharen
Teilen

Wie sollen sich die Freien Wähler in den sozialen Medien präsentieren? Wie kann die Partei die Bürger im Internet besser erreichen? Diesen Fragen will der Landesvorstand der Freien Wähler während seiner Klausur in Lauf an der Pegnitz nachgehen und die schon länger angekündigte Social-Media-Strategie beschließen.

Neue Digitalstrategie

Verantwortlich für die Digitalisierung ist der stellvertretende Generalsekretär Felix Locke. Der 31-Jährige Franke will die Kommunikation der Partei verbessern und sich künftig direkter und schneller mit den Parteimitgliedern und den Bürgern austauschen. Politik müsse ihr verstaubtes Bild ablegen, fordert Locke. Geplant ist ein eigener Youtube-Kanal und eine Austauschplattform über die sozialen Netze. Ziel sei auch, die Mitglieder der Partei künftig digital über bestimmte Themen mitbestimmen zu lassen.

Freie Wähler wollen Energiewende

Weiterer Schwerpunkt der Vorstandsklausur ist die Energiewende. Die Freien Wähler pochen auf eine zügige Umstellung auf erneuerbare, regional erzeugte Energien. Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger warnt zudem davor, nur auf E-Mobilität zu setzen. Er fordert eine Kombination aus verschiedenen Technologien, wie Gas, Wasserstoff oder Kraft-Wärme-Kopplung.