BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

#fragBR24💡 Welche Maske schĂŒtzt wen – und wie? | BR24

© BR

SelbstgenĂ€hte Masken, Mundschutze, FFP-Masken - immer wieder ist von verschiedensten Masken die Rede. GrundsĂ€tzlich unterscheiden sie sich in ihrem Zweck - und damit wen sie schĂŒtzen und wie. Ein kurzer Überblick. #fragBR24

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

#fragBR24💡 Welche Maske schĂŒtzt wen – und wie?

SelbstgenĂ€hte Masken, Mundschutze, FFP-Masken – immer wieder ist von verschiedensten Arten die Rede. GrundsĂ€tzlich unterscheiden sie sich in ihrem Zweck – und damit, wen sie schĂŒtzen und wie. Ein kurzer Überblick.

Per Mail sharen

Alltagsmasken, Do-it-Yourself-Masken, FFP-Masken, Mund-Nasen-Schutz – sie alle schĂŒtzen. Doch wen? Und wie?

Masken in Eigenproduktion

Fangen wir mit der selbstgenĂ€hten Maske an. Oft wird sie auch Alltagsmaske genannt oder DIY-Maske (Do-it-Yoursef) oder Behelfs-Mund-Nasen-Maske oder manchmal auch Community-Maske. Sie bestehen aus handelsĂŒblichem Stoff, im besten Fall: fest gewebte Baumwolle. Diese Masken schĂŒtzen vor allem andere, indem sie den Ausstoß von Tröpfchen beim Ausatmen und die Geschwindigkeit des Atemstroms reduzieren.

Dem TrĂ€ger bieten sie keinen sicheren Schutz vor einer Ansteckung mit Corona. Sie verhindern aber, dass man sich mit eventuell kontaminierten HĂ€nden an Mund und Nase fasst, und können das Bewusstsein fĂŒr social distancing und einen achtsamen Umgang miteinander unterstĂŒtzen. Um ein Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren, sollten sie an den RĂ€ndern eng anliegen.

Medizinische Masken

Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz – auch Operationsmaske oder OP-Maske genannt – ist eine dĂŒnne Maske, die aus einer Filterschicht zwischen zwei Stoffschichten besteht.

Auch der Mund-Nasen-Schutz schĂŒtzt vor allem andere, sollte am Rand möglichst eng anliegen und bietet keinen sicheren Schutz vor einer Ansteckung.

FFP-Masken

Anders verhĂ€lt es sich mit partikelfiltrierenden Halbmasken. Hierbei handelt es sich um zertifizierte FFP-Masken, wobei FFP fĂŒr filtering face piece steht. Je nachdem, wie viele Partikel der Filter zurĂŒckhĂ€lt, wird unterschieden nach FFP1, FFP2 oder FFP3. FFP3-Masken schĂŒtzen sogar vor radioaktiven oder krebserregenden Partikeln. Zum Schutz vor Corona-Viren ist mindestens FFP-2 notwendig.

FFP-2 Masken filtern eingeatmete und ausgeatmete Luft und dienen somit dem Fremd- wie auch dem Eigenschutz. Um richtig wirken zu können, mĂŒssen sie dicht auf dem Gesicht sitzen. Ein Problem fĂŒr BarttrĂ€gern, bei denen dies nicht ausreichend möglich ist.

Durch den dichten Filter ist ein langes Tragen von FFP-Masken körperlich anstrengend. Der Atemwiderstand ist umso höher, je höher die Schutzwirkung ist. Achtung: Hat FFP-Maske Ausatemventil, filtert sie ausschließlich eingeatmete Luft. Sie ist dann nicht fĂŒr den Fremdschutz geeignet.

Aufgrund der begrenzten VerfĂŒgbarkeit sollen FFP-Masken medizinischem und Pflegepersonal vorbehalten sein. Der beste Schutz fĂŒr den Alltag: konsequentes Distanzieren von anderen mit einem Mindestabstand von eineinhalb Metern.