BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Fränkische Trockenplatte: Bewässerung von Jungbäumen klappt | BR24

© BR

Ein Pilotprojekt in Donnersdorf beweist: Junge Bäume im Wald können durch Bewässerung aufgezogen werden, auch auf der fränkischen Trockenplatte. Bisher war man davon ausgegangen, dass eine Bewässerung im Wald nicht praktikabel ist.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Fränkische Trockenplatte: Bewässerung von Jungbäumen klappt

Ein Pilotprojekt in Donnersdorf beweist: Junge Bäume im Wald können durch Bewässerung aufgezogen werden - auch auf der fränkischen Trockenplatte. Bisher war man davon ausgegangen, dass eine Bewässerung dort nicht praktikabel sei.

2
Per Mail sharen

Jung angepflanzte Waldbäume können, trotz bisheriger Bedenken, durch Bewässern aufgezogen werden. Das sagte Bürgermeister Klaus Schenk und Revierförster Gerald Eser aus der Gemeinde Donnersdorf im Landkreis Schweinfurt dem BR. Bisher wurde in Fachkreisen davon ausgegangen, dass Waldbewässerung kaum machbar sei. Damit würde zu viel Personal benötigt, die Waldwege seien unwegsam und die Bäume zu schwer erreichbar.

Pro Setzling gibt es einen Euro Zuschuss aus München

Wegen der anhaltenden Trockenheit hatte die Bayerischen Staatsregierung im April ein Pilotprojekt gestartet, bei denen Gemeinden ihre jung angepflanzten Bäume bewässern sollen. Pro Setzling bekommt die Gemeinde einen Euro aus München. In Donnersdorf wurden daraufhin während der Hitzephase im August einzelne Pflanzen bewässert, erklärt Revierförster Eser. Dazu fährt ein 4.000 Liter großer Wassertank in den Wald, mit langen Schläuchen wird dann von Mitarbeitern des Bauhofs jede einzelne Pflanze bewässert. Den Waldboden haben die Mitarbeiter mit einen Forstmulcher vorbereitet.

Einzelne Fläche können so aufgeforstet werden

Jeder Baum benötige pro Gießeinheit nur etwas mehr als vier Liter Wasser, bisher sei nur zwei Mal in diesem Jahr bewässert worden. Die Setzlinge seien in diesem Jahr im März in den Waldboden gekommen. Bürgermeister Klaus Schenk sagte: "Ich war überrascht, als ich das Ergebnis gesehen hatte." Zwar könne durch solch eine Bewässerung nicht der derzeitige Waldschaden ausgeglichen werden, aber dennoch könnten einzelne Flächen so aufgeforstet werden. Eine geschlossene Waldfläche sei deswegen wichtig, damit der Wind weniger Angriffsfläche habe. Die Gegend um Schweinfurt wird als Trockenplatte bezeichnet und ist die trockenste Region in Bayern.

Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!