Bildrechte: BR/Vera Held

Eine Million LED-Lämpchen leuchten bis zum 26. Februar in der "Fränkischen Glitzerwelt" in Wald am Altmühlsee.

  • Artikel mit Video-Inhalten
>

"Fränkische Glitzerwelt" leuchtet am Altmühlsee

"Fränkische Glitzerwelt" leuchtet am Altmühlsee

Eine Million LED-Lämpchen leuchten in der "Fränkischen Glitzerwelt" in Wald am Altmühlsee. Die Veranstalter erwarten bis zum 26. Februar tausende Besucher. Bei den Einheimischen stößt die Glitzerwelt auf Kritik.

Es leuchtet und glitzert am Altmühlsee-Südufer auf dem Gelände des Erlebnisspielplatzes: Für die "Fränkische Glitzerwelt" sind in den vergangenen vier Wochen rund 100 leuchtende Figuren und Elemente aufgebaut worden. Heute wird die Glitzerwelt eröffnet. An Pinguinen, Eisbären und Co erstrahlen etwa eine Million LED-Lämpchen. Der Strom dafür kommt von einem Aggregat, das mit einem synthetischen Biokraftstoff betrieben wird, erklärt Veranstalter Thomas Böttcher. Die Leuchtelemente benötigten 22 Kilowattstunden pro Tag, so der Organisator.

1,2 Millionen Euro investiert

Die Gesamtkosten des Leucht-Projekts belaufen sich auf 1,2 Millionen Euro. Neben den Leuchtelementen sollen in dem 12.000 Quadratmeter großen Park unter anderem Märchenerzähler, wandelnde Winter-Figuren oder ein Puppentheater für Unterhaltung sorgen. Auch Kunsthandwerk sowie Essen und Trinken würden angeboten. Der Veranstalter hofft auf 120.000 zahlende Gäste, die zur Glitzerwelt an den Altmühlsee kommen.

Kritik von Familien am Standort

Zielgruppe für die Glitzerwelt sind nach Veranstalterangaben Familien. Genau von denen kommt aber Kritik. Anwohnerinnen und Anwohner am Altmühlsee kritisieren, dass der kostenlose Römer- und Alemannen-Spielplatz für die komplette Zeit der Veranstaltung bis zum 26. Februar 2023 gesperrt ist. Das sei ein Wermutstropfen, so der Geschäftsführer des Zweckverbandes Altmühlsee, Daniel Burmann: Allerdings sei der Spielplatz während der Wintermonate nicht so stark besucht, wie im Sommer. Sollte die Veranstaltung im kommenden Jahr wiederholt werden sollen, regen die Familien an, einen anderen Standort in Erwägung zu ziehen.

Bildrechte: BR/Vera Held

Die Gesamtkosten des Leucht-Projekts belaufen sich auf 1,2 Millionen Euro.

Geld für den Zweckverband

Die Stadt Gunzenhausen verspricht sich durch die "Fränkische Glitzerwelt" die Verlängerung der Saison am Altmühlsee. Gunzenhausens Bürgermeister Karl-Heinz Fitz hofft, dass auch die Gastronomie am See und in der Stadt von dem Event am See profitiert. Zudem spüle die Veranstaltung dringend benötigtes Geld in die Kasse des Zweckverbandes Altmühlsee.

Geöffnet ist die "Fränkische Glitzerwelt" donnerstags bis sonntags jeweils von 15.00 bis 21.00 Uhr. Für eine Eintrittskarte bezahlen Erwachsene 16,50 Euro, Kinder unter 13 Jahren 12,50 Euro. Ein Familienticket kostet 49,50 Euro.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!