BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Fridays for Future-Bewegung mobilisiert Tausende | BR24

© BR / Leonie Thim

Fridays for Future vor der Europawahl

113
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fridays for Future-Bewegung mobilisiert Tausende

Klimawandel - Artensterben - Temperaturanstieg: Die Initiatoren der Fridays for Future-Bewegung wollen das ändern. In Mittelfranken haben tausende Anhänger für ein klimafreundliches Europa demonstriert.

113
Per Mail sharen
Teilen

In Mittelfranken haben tausende Anhänger der Fridays-for-Future-Bewegung für ein klimafreundliches Europa demonstriert. Nach Polizeiangaben haben alleine in Nürnberg rund 2.000 Menschen "Europawahl ist Klimawahl" gefordert. In der Nachbarstadt Fürth waren es 300 Demonstranten. Auch in Erlangen gingen 650 Schüler und Studenten, Eltern, Lehrer und Wissenschaftler für eine konsequentere Klimapolitik auf die Straße. Dort starteten die Aktivisten anschließend auf dem Schlossplatz ein 24-stündiges Klimacamp mit Mahnwache und Vorträgen. Auch in der Residenzstadt Ansbach verlief die Demo mit 200 Teilnehmern absolut friedlich, so wie in den anderen Städten auch.

Europawahl ist Klimawahl

"Europawahl ist Klimawahl" ist auch das Motto der Fridays for Future-Demonstration in Fürth. Organisiert hat sie unter anderem Moritz Tauer. Der 18-Jährige wünscht sich nicht nur, dass etwas gegen den Klimawandel getan wird - diese Woche appelliert er an junge Menschen, am Sonntag bei der Europawahl ihre Stimme abzugeben. "Ein Einzelner oder eine Einzelne kann nur wenig erreichen. Gemeinsam geht das besser", so Tauer.

Engagement durch Verbundenheit

Warum er sich politisch engagiert? "Weil ich jeden Tag durch die Stadt gehe und sehe, was man ändern könnte und wo man sich einbringen könnte", erklärt Tauer. Außerdem kenne er viele andere junge Menschen und durch den persönlichen Kontakt könne man mehr mobilisieren. Auf Landes- oder Bundesebene sei dies schon schwieriger.

Mit einigen anderen hat Moritz Tauer die Grüne Jugend in Fürth gegründet. Kommendes Jahr überlegt er, für den Fürther Stadtrat anzutreten. Denn: "Die städtischen politischen Hürden sind geringer. Da kann man auch als junger Mensch etwas bewegen."

Kampf gegen Klimawandel im Alltag

Der gebürtige Fürther verzichtet auf Fleisch, versucht sich weitestgehend vegan zu ernähren. Ein Auto besitzt er nicht. Seine Kleidung kauft er Second-Hand oder von nachhaltigen Marken. "Das sind die drei Dinge, die ich mache. Aber auch mit meiner politischen Arbeit will ich auf den Klimawandel aufmerksam machen und ein Bewusstsein schaffen."

Fridays for Future-Bewegung in Mittelfranken

Es ist die Kernaussage der Fridays for Future-Bewegung, "vor den Folgen einer weiteren Eskalation des Klimawandels zu warnen", betont Tauer.

Mit dem Aktionsbündnis Erlangen steht die Gruppe aus Fürth in engem Austausch. Auf dem Schlossplatz in Erlangen wurde nach dem Protestzug ein 24-Stunden-Klimacamp organisiert. Unter dem Motto "Erlangen wird belagert" sollten Passanten informiert und Unterschriften gesammelt werden.

Alles, was man über "Fridays for Future" wissen muss, klärt Dominic Possoch. Und das in zehn Sekunden – zumindest ist das die Challenge. Schafft er es?