BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Förderung: 9,6 Millionen Euro für 38 mittelfränkische Gemeinden | BR24

© Harald Endres, Heilsbronn, 12.05.2020 (BR-Leserbild)
Bildrechte: Harald Endres, Heilsbronn, 12.05.2020 (BR-Leserbild)

Heilsbronn bekommt eine städtebauliche Förderung von 1,28 Millionen Euro, um den Marktplatz und die Hauptstraße neu zu gestalten.

Per Mail sharen

    Förderung: 9,6 Millionen Euro für 38 mittelfränkische Gemeinden

    Brachflächen wiederbeleben, die Ortskerne lebenswerter gestalten. Das ist das Ziel eines neuen Städtebauförderprogramms. In dessen Rahmen fließen 2020 rund 9,6 Millionen Euro in 38 Gemeinden in Mittelfranken. Den höchsten Betrag erhält Heilsbronn.

    Per Mail sharen
    Von
    • Anja Bühling

    Die rund 9,6 Millionen Euro hat das bayerische Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr für 38 Gemeinden in Mittelfranken bewilligt. Das Geld kommt aus dem neuen Städtebauförderprogramm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung" und soll der Wiederbelebung von Brachflächen zu lebenswerten Quartieren dienen, so das Ministerium in einer Mitteilung.

    Leerstehende Brauerei in Heilsbronn erhält neues Leben

    Die größte Summe in Mittelfranken erhält demnach Heilsbronn (Lkr. Ansbach) mit 1,28 Millionen Euro. Dort wird eine leerstehende Brauerei mit Gasthof saniert und eine Arztpraxis und Wohnungen entstehen. Das Projekt zählt zur interkommunalen Kooperation "Bibert-/Schwabachtal". Auch weitere Orte, die sich an diesem Projekt beteiligen, werden gefördert, so erhalten im Landkreis Fürth Ammerndorf 180.000 Euro, Roßtal 450.000 Euro sowie Großhabersdorf 330.000 Euro.

    Orte der "Allianz Aurach-Zenn" gefördert

    Bei der Kooperation mehrerer Kommunen mit dem Titel "Allianz Aurach-Zenn" erhält die Marktgemeinde Markt Erlbach für die geplante verkehrsberuhigte und barrierefreie Neugestaltung der Hauptstraße und des Marktplatzes 960.000 Euro. Weitere Orte der "Allianz Aurach-Zenn" die gefördert werden, sind im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim Emskirchen (90.000 Euro). Neuhof an der Zenn (120.000 Euro), Obernzenn (60.000 Euro) sowie im Landkreis Fürth Wilhelmsdorf (90.000 Euro).

    Roth erhält eine der höchsten Förderungen

    Auch die Stadt Roth erhält mit 958.000 Euro eine der höchsten Förderungen. Das Geld soll zur Umgestaltung des Altstadtbereichs dienen. Bayernweit unterstützt das Programm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung" 242 Gemeinden. Insgesamt investieren Bund und Freistaat rund 68 Millionen Euro in die Kommunen, heißt es weiter. Mit den Investitionen der Kommunen liege das Gesamtvolumen bei mehr als 100 Millionen Euro, so das Ministerium.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!