BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Flughafen Nürnberg: So läuft die PFC-Sanierung bisher | BR24

© BR

Der Boden des Nürnberger Flughafens ist mit gesundheitsschädlichen Chemikalien verseucht. Seit Jahren wird der Boden und das Grundwasser aufwendig gereinigt - nun zieht der Flughafen Bilanz.

6
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Flughafen Nürnberg: So läuft die PFC-Sanierung bisher

Jahrelang sind auf dem Gelände des Nürnberger Flughafens Stoffe freigesetzt worden, die Krebs erregen könnten. Diese sogenannten perflourierten Chemikalien werden derzeit aufwendig entfernt – ein Projekt, das noch viele Jahre laufen wird.

6
Per Mail sharen
Teilen

Die Sanierung von PFC-belasteten Flächen am Nürnberger Flughafen macht Fortschritte. Eine Zwischenbilanz hat ergeben, dass seit Beginn der Arbeiten gut 5,5 Kilo des Schadstoffs aus dem Grundwasser gefiltert werden konnten, sagte Flughafensprecher Christian Albrecht dem Bayerischen Rundfunk.

Sanierung dauert noch mehr als zehn Jahre

Insgesamt wird die Dauer der Sanierung auf mindestens zehn bis zwanzig Jahre geschätzt. Im nächsten Schritt soll das verschmutzte Erdreich ausgebaggert werden. Bis Ende 2021 werden rund 36.000 Tonnen PFC-belasteter Boden abgetragen und auf dem Flughafengelände sicher gelagert. Damit soll verhindert werden, dass der Schadstoff weiterhin ins Grundwasser gelangt, so Albrecht.

Chemikalie im Boden

PFC steht für per- oder polyfluorierte Chemikalien. Sie stehen im Verdacht, schon in geringsten Konzentrationen Krebs zu erregen und die Fortpflanzung zu schädigen. Weil sie chemisch sehr stabil sind, werden sie in der Natur nur sehr schwer abgebaut. PFC wurden jahrzehntelang bundesweit im Löschschaum von Feuerwehren eingesetzt. Am Nürnberger Flughafen wurden nach Schätzungen des Umweltamts rund 160 Kilo PFC freigesetzt.

Säuberung mit Aktivkohle

Die Stadt nehme bei der Sanierung von PFC-verunreinigtem Boden bundesweit eine Pionierrolle ein, sagte Nürnbergs Umweltreferent Peter Pluschke (Grüne). Bereits seit fünf Jahren läuft eine Pilotanlage, die das Grundwassers reinigt. Sie steht bei der früheren Übungsfläche der Flughafenfeuerwehr. Die Anlage säubert das Wasser in einem Spezialverfahren mit Aktivkohle.

"Wir sind in der Lage, die Grenzwerte einzuhalten", sage Pluschke. Der Aufwand sei jedoch sehr hoch, er gehe in den Millionenbereich. Genaue Kosten konnte Airport-Sprecher Albrecht nicht nennen. Im Frühjahr soll eine zweite Anlage zur Reinigung des Grundwassers außerhalb des Flughafens gebaut werden.

© BR

Die Sanierung von PFC-belasteten Flächen am Nürnberger Flughafen macht Fortschritte. Eine Zwischenbilanz hat jetzt ergeben, dass seit Beginn der Arbeiten gut 5,5 Kilo des Schadstoffs aus dem Grundwasser gefiltert werden konnten.