BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Flüchtige aus BKH Günzburg: 40 Hinweise nach Aktenzeichen XY | BR24

© Polizeipräsidium Schwaben Südwest / BR

Die beiden Männer, die im vergangenen Herbst aus dem Bezirkskrankenhaus Günzburg (BKH) ausgebrochen sind.

1
Per Mail sharen
Teilen

    Flüchtige aus BKH Günzburg: 40 Hinweise nach Aktenzeichen XY

    Vor fast zwei Monaten sind zwei Männer aus der Forensik des Bezirkskrankenhauses Günzburg geflohen. Bis heute fehlt von ihnen jede Spur. Nun war ihr Fall in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" Thema. Und es gab 40 Hinweise.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Nach einem Fahndungsaufruf in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" gingen bislang insgesamt 40 Hinweise ein. Woher die Hinweise kamen, will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht konnkret sagen. Sie bestätigt aber, dass die Hinweise auf die zwei gesuchten Männer bundesweit eingingen; es kamen auch Hinweise aus der Schweiz. Die Polizei fahndet noch immer nach den beiden Männern, die vor fast zwei Monaten aus der Forensik des Bezirkskrankenhauses in Günzburg geflohen sind.

    Flüchtige nahmen Geisel im Krankenhaus

    Die beiden Männer waren in der Forensik des BKH untergebracht, weil sie aufgrund ihrer Drogenabhängigkeit straffällig geworden waren. Eigentlich stand bereits fest, dass sie in ein normales Gefängnis überführt werden sollten, da sie therapieunwillig waren. Am Tag ihrer Flucht nahmen sie eine Krankenhaus-Mitarbeiterin als Geisel, bedrohten sie mit einem spitzen Gegenstand und gelangten so durch die Schleusen des Krankenhauses. Die Frau blieb unverletzt – den Männern gelang so aber die Flucht.

    Polizei suchte mit Hubschraubern nach den Männern

    Kurz danach waren zahlreiche Hinweise aus Günzburg, Leipheim und Jettingen eingegangen. Später sollen die Männer in der Nähe von Stuttgart gesehen worden sein. Die Polizei war auf der Suche nach den Flüchtigen teils bei Dunkelheit mit Hubschraubern unterwegs – jedoch ohne Erfolg.

    Staatsanwaltschaft belohnt Hinweise

    Daher folgt nun der Aufruf bei "Aktenzeichen XY … ungelöst". Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat für die Dauer der Sendung ein Hinweistelefon eingerichtet und ist unter der Rufnummer 0731/8013-201 zu erreichen. Außerhalb der Sendezeit werden Hinweise unter der Telefonnummer 0731/8013-0 entgegengenommen. Darüber hinaus hat die Staatsanwaltschaft Memmingen eine Belohnung ausgesetzt. Wer Hinweise liefern kann, die zur Ergreifung der beiden Männer führen, der erhält eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro.