Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Fliegerbombe in Erding unschädlich gemacht | BR24

© BR

Straßensperre der Feuerwehr wegen Bombenentschärfung in Erding

Per Mail sharen
Teilen

    Fliegerbombe in Erding unschädlich gemacht

    Die in der Nähe des Erdinger Eisstadions gefundene 250-Kilo-Fliegerbombe ist am Mittwochabend entschärft worden. Die Aktion hatte sich auch auf den Luftverkehr ausgewirkt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der am Mittwochnachmittag in der Nähe des Erdinger Eisstadions gefundene Blindgänger ist am Abend entschärft worden. Wie die Polizeiinspektion Erding mitteilte, handelte es sich bei der Fliegerbombe um ein 250 Kilogramm schweres und 60 Zentimeter langes Exemplar.

    Nur wenige Menschen betroffen

    Der Blindgänger war gegen 16 Uhr bei Baggerarbeiten entdeckt worden. Aufgrund der starken Sonneneinstrahlung entschied das Sprengkommando, dass die Bombe so schnell wie möglich entschärft werden müsse.

    Der Bereich in einem Radius von 300 Metern wurde daraufhin zur Sperrzone erklärt. Betroffen waren davon aber nur Menschen, die sich in einer Schrebergartenanlage aufhielten. Sie mussten das Gebiet vorübergehend verlassen. Anwohner sollten Türen und Fenster geschlossen halten.

    Flugsicherung lenkte Flugzeuge um

    Weil die Sperrzone auch 1.000 Meter in die Höhe reichte und das Gebiet in der Einflugschneise des Münchner Flughafens liegt, lenkte die Deutsche Flugsicherung Flüge zeitweise um. Kurz nach 20 Uhr gab das Sprengkommando Entwarnung. Die Sperrung wurde aufgehoben.