BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Flachlandtapir "Daisy" im Tiergarten Nürnberg gestorben | BR24

© Tiergarten Nürnberg

Flachlandtapir "Daisy" im Tiergarten Nürnberg gestorben

1
Per Mail sharen

    Flachlandtapir "Daisy" im Tiergarten Nürnberg gestorben

    Traurige Nachrichten aus dem Nürnberger Tiergarten: Im stolzen Alter von 38 Jahren ist Flachlandtapir "Daisy" gestorben. Damit geht für den Tiergarten eine Ära zu Ende.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Julia Hofmann

    Daisy war der mit Abstand älteste Flachlandtapir in europäischen Zoos, so die Stadt Nürnberg in einer Pressemitteilung. "Mit Daisy geht eine Ära zu Ende. Die Planung des Tierbestands des Tiergartens sieht vor, dass wir ihren Lebensgefährten Poroto im Rahmen des Erhaltungszuchtprogramms nun an einen anderen Zoo abgeben", so Jörg Beckmann, stellvertretender zoologischer Leiter.

    Daisy hat 10 Jungtiere aufgezogen

    Daisy wurde 1981 im Tierpark Hagenbeck in Hamburg geboren und kam im Dezember 1982 in den Tiergarten Nürnberg. Hier habe sie zehn Jungtiere aufgezogen und lebte zusammen mit ihrem Ende 2007 geborenen Gefährten Poroto.

    Tapir hatte Zahnprobleme und Arthrose

    Unter anderem machten der betagten Tapirdame zunehmend Gelenkarthrose und Zahnprobleme zu schaffen. Trotz der Medikamente und einer extra für sie entwickelten Gemüse-Spezialkost verschlechterte sich ihr Zustand in den letzten Tagen zusehends, so der Tiergarten. Eine extra gepolsterte Schlafbox und intensive therapeutische Behandlungen haben nicht verhindern können, dass die 38-jährige Daisy nicht mehr aufstehen konnte und eingeschläfert werden musste.

    Tropische Regenwälder sind Heimat von Flachlandtapiren

    In freier Wildbahn werden Flachlandtapire nur zwischen 20 und 30 Jahre alt. Im Vergleich dazu wurde Daisy sehr alt. Die Tapire gelten als "lebende Fossile", da ihre Abstammungslinie 55 Millionen Jahre zurückreicht. Ihr heutiges Aussehen unterscheidet sich kaum von dem ihrer Vorfahren. Die in weiten Teilen Südamerikas beheimatete Tapirart lebt in tropischen Regenwäldern oder in der Nähe von Flüssen, Seen oder Sümpfen.

    Hirscheber werden ins Gehege ziehen

    Mit der Abreise von Daisys Gefährten Poroto wird es im Tiergarten Nürnberg keine Flachlandtapire mehr geben. Sie seien in anderen europäischen Zoos zu Genüge vertreten, so Tiergartendirektor Dag Encke zum BR. Der Tiergarten wird sich künftig vor allem um deutlich selteneren Schabrackentapire und Hirscheber kümmern. Die Hirscheber werden deshalb auch ins Gehege von Daisy und Poroto umziehen.