Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

FKK in München: Aufregung über "oben ohne" an der Isar | BR24

© BR

In jüngster Zeit hatte es in der Landeshauptstadt Beschwerden gegeben, wegen angeblich rüder Sicherheitsleute am Isarstrand in München. Das zuständige Referat der Stadtverwaltung geht der Sache derzeit nach. Ist "oben ohne" denn überhaupt verboten?

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FKK in München: Aufregung über "oben ohne" an der Isar

In jüngster Zeit hatte es in der Landeshauptstadt Beschwerden gegeben, wegen angeblich rüder Sicherheitsleute am Isarstrand in München, die barbusige Frauen aufforderten, Bikini-Oberteile anzuziehen. Ist "oben ohne" denn überhaupt verboten?

Per Mail sharen

"Oben ohne" ist eine klassische Grauzone im Nacktbadebereich. In einer Verordnung von 2014 der Stadt München heißt es:

"Wer öffentlich badet, muss im Stadtgebiet der Landeshauptstadt München Badekleidung tragen. Dies gilt für das Wasser-, Luft- und Sonnenbaden."

"Oben-ohne-Problematik" betrifft nur Frauen

Was aber Badekleidung ist, ist nicht näher geregelt. Die berühmten "Nackerten" am Isarstrand oder im Englischen Garten gehören für viele München-Touristen längst zum Besichtigungsprogramm. Fakt ist aber: Ganz nackt zu sein, ist nur in sechs ausgewiesenen FKK-Bereichen in der Stadt erlaubt.

Unbedeckte weibliche Brüste sind Erregung öffentlichen Ärgernisses

Außerhalb der FKK-Zonen Münchens gilt für unbedeckte weibliche Brüste: Wenn sich jemand darüber aufregt, handelt es sich um Erregung öffentlichen Ärgernisses - und das betrifft nur die Frauen. Wen der Anblick einer barbusigen Sonnenbadenden stört, kann Polizei oder kommunale Sicherheitsleute rufen.

Wieder Anziehen oder ab in den FKK-Bereich

Die müssen dann einschreiten und die halbnackten Frauen vor die Wahl stellen, entweder in den FKK-Bereich umzuziehen oder sich auch obenherum etwas anzuziehen.

In letzter Zeit gab es allerdings Beschwerden über die Art und Weise, wie Sicherheitsleute im Auftrag der Stadt München gegenüber Frauen auftraten, die am oben ohne am Isarstrand lagen. Das zuständige Referat der Stadtverwaltung geht der Sache derzeit nach.

An Seen und Freibädern ist FKK meist erlaubt

Und wie schaut's in den Freibädern in München aus? In den meisten Nutzungsbestimmungen ist "oben ohne" nicht extra erwähnt und so meist erlaubt. Und das gilt auch für die Seen rund um München.