BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

FFP2-Masken in Drogerien teils vergriffen - Preise wohl stabil | BR24

© dpa

Ein Apotheker hält zur Illustration eine FFP2-Maske an einem Finger.

40
Per Mail sharen

    FFP2-Masken in Drogerien teils vergriffen - Preise wohl stabil

    Der Handelsverband Bayern beobachtet derzeit keinen Preisanstieg bei FFP2-Masken im Online-Handel. Auch die Apotheken sind zuversichtlich, dass es nicht zu Engpässen kommt. In einigen Drogerien waren die Masken derweil vergriffen.

    40
    Per Mail sharen
    Von
    • Lea Utz

    Einen Tag nach der Ankündigung einer FFP2-Maskenpflicht sind die Apotheken und der Handelsverband in Bayern zuversichtlich, dass genügend Masken verfügbar sind. "Stand jetzt kommt es nicht zu Hamsterkäufen", sagte der Sprecher des Handelverbands Bayern, Bernd Ohlmann, auf Nachfrage dem BR.

    Auch die Preise bei den FFP2-Masken im Online-Handel seien bislang stabil. "Im Großen und Ganzen hat sich bei der Preisbildung nichts geändert", sagte Ohlmann. Dass die Preise in die Höhe schießen, wie etwa zu Beginn der Pandemie bei Desinfektionsmitteln, davon könne nicht die Rede sein. Im Online-Handel lägen die Preise für die Masken aktuell etwa zwischen ein und fünf Euro pro Stück.

    Handelsverband: "Kein Kaltstart bei den FFP2-Masken"

    Ein Grund dafür sei, dass FFP2-Masken im Nahverkehr und im Einzelhandel bislang nur in Bayern zur Pflicht werden sollen. Zum anderen habe sich ein Teil der Bevölkerung bereits in den vergangenen Monaten mit FFP2-Masken eingedeckt.

    "Es ist in Bayern kein Kaltstart bei den FFP2-Masken", betonte Ohlmann. Der Sprecher wies darauf hin, dass die Masken nicht nur in Apotheken und Drogerien, sondern auch per Click & Collect in Baumärkten erhältlich seien.

    Masken in einigen Drogerien ausverkauft

    In einigen Münchner Drogerien waren die FFP2-Masken am Mittwoch vergriffen – eine Stichprobe des BR ergab, dass die Masken am Dienstagnachmittag in vielen Geschäften rasch ausverkauft waren. "Alles war auf einen Schlag weg", hieß es etwa in einer Drogerie in der Münchner Innenstadt. Einige Drogerien erwarteten am Mittwoch und am Donnerstag neue Lieferungen, bei anderen Drogerien war dies noch unklar.

    Aufgrund der abrupt gestiegenen Nachfrage sei es möglich, dass an vielen Standorten und auch im Onlineshop FFP2-Masken temporär ausverkauft seien, teilte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Drogeriekette dm, Christoph Werner, auf Anfrage dem BR mit. "Wir haben jedoch sofort reagiert, unsere Beschaffung an FFP2-Masken ausgeweitet und die logistischen Prozesse entsprechend angepasst."

    Apothekenverband: Keine Engpässe in Apotheken

    Die Apotheken befürchten dagegen keine Engpässe – das ergaben Nachfragen bei Apotheken in München, Augsburg und Nürnberg. "Die Verfügbarkeit ist noch sehr gut. Es gibt viele Angebote", hieß es etwa in einer Nürnberger Apotheke.

    Auch der Bayerische Apothekerverband sieht sich für einen Ansturm auf die FFP2-Masken gut aufgestellt. Nach Angaben des Pressesprechers, Thomas Metz, seien die Apotheken in Bayern bereits gut bevorratet und könnten auch die Logistik für weiteren Nachschub sicherstellen. Denn auch der Großhandel habe inzwischen Vorräte aufgebaut.

    In den Apotheken variieren die Preise zum Teil stark: Der Stückpreis für einzelne Masken bewegt sich etwa zwischen drei und neun Euro. Wer mehr Masken kauft, kann in vielen Apotheken mit günstigeren Preisen rechnen.

    Aiwanger will heimische Produktion ankurbeln

    Freie Wähler-Chef und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger strebt nach Informationen des BR an, die Preise für die Masken durch mehr heimische Produktion zu senken. Das Ziel sei "50.000 tägliche Produktion". Die bayerische Staatsregierung will Bedürftigen nach Informationen des BR zudem kostenlose FFP2-Masken zur Verfügung stellen.

    Der Landkreis Miltenberg in Unterfranken setzt dies bereits um: In einer Mitteilung hat das Landratsamt angekündigt, dass Bezieher von Sozialleistungen zum Lebensunterhalt in den nächsten Tagen jeweils zwei FFP2-Masken erhalten, die ihnen als Grundausstattung kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Die Stadt Miltenberg kündigte außerdem an, den eigenen Bürgern kostengünstig Masken anzubieten. Von Freitag bis Sonntag sollen FFP2-Masken dort an einem Drive-In-Schalter verkauft werden - 20 Stück für 20 Euro.

    Mit Informationen von Achim Wendler, Julia Demel, Achim Winkelmann und Anke Gundelach

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!