Bild

Rauchmelder und Brandmeldeanlagen sind in vielen älteren Hotels nicht vorgeschrieben, da sie unter Bestandsschutzregelungen fallen.
© picture alliance / Klaus Ohlenschläger

Autoren

Johanna Kempter
Florian Regensburger
© picture alliance / Klaus Ohlenschläger

Rauchmelder und Brandmeldeanlagen sind in vielen älteren Hotels nicht vorgeschrieben, da sie unter Bestandsschutzregelungen fallen.

In vielen älteren Hotelbauten sind weder Rauchmelder noch Brandmeldeanlagen installiert. Möglich macht das der Bestandsschutz, der besagt: Wenn ein Hotel zum Zeitpunkt des Baus dem damaligen Recht entsprochen hat, darf es bleiben, wie es ist.

Anlagen erst seit 2007 Pflicht

Brandmeldeanlagen, die etwa beim Auslösen eines Rauchmelders automatisch die Feuerwehr alarmieren, sind erst seit 2007 für Betriebe mit mehr als 60 Betten Vorschrift. Wer vorher gebaut hat, muss auch keine solche Anlage haben.

Oberstdorfer Hotel hatte Bestandsschutz

Diese Regelung gilt auch für das Oberstdorfer Viersternehotel, in dem es am vergangenen Wochenende gebrannt hat. Das ist den Einsatzkräften sofort aufgefallen, berichtet Kreisbrandinspektor Joachim Freudig von der Oberstdorfer Feuerwehr:

"Beim Reingehen hat uns eigentlich verwundert, dass keinerlei Sirene oder Alarmierung losgegangen war. Da drin war Totenstille, niemand war zu sehen. Beim genauen Durchsuchen haben wir gemerkt, dass keinerlei Rauchmelder vorhanden ist." Kreisbrandinspektor Joachim Freudig

Diese Zustände sorgen nicht nur für Verwunderung bei der Feuerwehr, sondern auch für Unverständnis: "Das hat uns einfach geärgert, dass wir unsere Einsatzkräfte irgendwo reinschicken, wo wir nichts davon wissen, wo keine Pläne vorhanden waren", erzählt Kreisbrandinspektor Freudig. Er macht sich auch Gedanken um die Hotelgäste und kritisiert, dass der Standard in einem Viersternehotel niedriger ist als in Privatwohnungen. Dort sind Rauchmelder gesetzlich vorgeschrieben.

Nachrüstungen können angeordnet werden

Bei den älteren Hotels können Kommunen oder Landratsämter im Einzelfall eine Nachrüstung verlangen. Nach Ansicht der Oberstdorfer Feuerwehr tun sie das aber viel zu selten. Das zuständige Bauministerium teilte auf BR-Anfrage mit: Verpflichtende Nachrüstungen für bestandsgeschützte Betriebe wären „nicht verhältnismäßig“.

Sieben Menschen mit Rauchgasvergiftungen

Bei dem Brand im Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach mussten am Sonntagfrüh 180 Hotelgäste in Sicherheit gebracht werden. Sieben Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen. Auslöser des Brands waren ein WLAN-Router und ein Netzteil, die zu schmoren angefangen hatten.

Autoren

Johanna Kempter
Florian Regensburger

Sendung

Regionalnachrichten aus Schwaben vom 09.11.2018 - 06:30 Uhr