BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: News5

Anfang April war die Kneipe Techtel Mechtel in Volkach im Landkreis Kitzingen durch Brandstiftung komplett abgebrannt. Am Samstag hat die Feuerwehr unentgeltlich geholfen, die Trümmer nach dem Feuer wegzuräumen.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Feuerwehr entrümpelt abgebrannte Kneipe in Volkach

Anfang April war die Kneipe Techtel Mechtel in Volkach im Landkreis Kitzingen komplett abgebrannt. Nach Brandstiftung, wie sich später herausstellte. Am Samstag hat die Feuerwehr unentgeltlich geholfen, die Trümmer nach dem Feuer wegzuräumen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Jürgen Gläser

Zwei Wochen nach dem Brand in der Kneipe Techtel Mechtel in Volkach im Landkreis Kitzingen hält die Stadt am Samstag zusammen. 20 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr, Stammgäste, der Bürgermeister und die Wirtin Andrea Haupt haben damit begonnen, das völlig verkohlte Inventar der Kneipe zu entrümpeln. Die Feuerwehrleute tragen dabei weiße Schutzanzüge und Atemschutzmasken. In der Schelfengasse vor der Kneipe steht ein großer Container, in den die schwarz verkohlten Stühle, Tische, Holzteile und Thekengegenstände gebracht werden.

Zusammenhalt nach Feuer in Volkach

"Wir wollen als Feuerwehr zeigen, dass Volkach in solchen Situationen zusammenhält", sagt Moritz Hornung, Sprecher der Volkacher Feuerwehr. Auch Bürgermeister Heiko Bäuerlein ist mit seiner Frau dabei und lädt Kneipengegenstände auf den Anhänger an seinem PKW. "Andrea Haupt ist eine Stadtratskollegin der CSU-Fraktion - da ist es selbstverständlich, dass wir ihr jetzt helfen", sagt er BR24.

Brand in der dicht bebauten Altstadt

In der Kneipe war am 9. April früh morgens ein Feuer ausgebrochen. Ein Anwohner im zweiten Stock über der Kneipe, der noch wach war, hatte einen Knall gehört. Als er aus dem Fenster sah, kam bereits dichter schwarzer Qualm aus dem Lokal. Nur zehn Minuten später war die Feuerwehr da. Als ein Löschtrupp gerade die Tür öffnen wollte, schlug eine Feuerwalze aus der Kneipe auf die Straße. Binnen weniger Sekunden loderten am Haus die Flammen vier bis fünf Meter in die Höhe. "Wenn wir eine Minute später gekommen wären, hätte sich der Brand in den Dachstuhl ausgebreitet - das hätte hier, in der eng bebauten Altstadt, eine Katastrophe geben können", sagt Feuerwehrsprecher Moritz Hornung.

Ex-Freund der Wirtin als mutmaßlicher Brandstifter

Andrea Haupt, die Wirtin des Techtel wiederholte gegenüber BR24 ihre Anschuldigungen gegen ihren Ex-Freund. Sie glaubt, der er das Feuer gelegt habe. Der 56-jährige habe sie und ihre Familie bedroht. Am Ostermontag habe sie die Beziehung beendet und ihren Lebensgefährten aus der gemeinsamen Wohnung über dem Techtel geworfen.

Festnahme in Italien

Der 56-jährige war noch am 9. April - am Tag des Brandes - nach Italien geflohen. Als das bekannt wurde, erging ein internationaler Haftbefehl gegen ihn. Der 56-jährige wurde dann am Samstagnachmittag am Gardasee festgenommen.

Stammgäste sammeln Geld für Wirtin

Stammgäste des Techtel Mechtel haben inzwischen über 3.000 Euro gesammelt. Das Inventar der Kneipe ist nicht versichert. Aber Andrea Haupt und ihre Stammgäste stehen in der Schelfengasse vor der ausgebrannten Kneipe und machen sich gegenseitig Mut: "Wir schaffen das - es geht weiter - wir machen das Techtel wieder auf!"

© Jürgen Gläser BR
Bildrechte: Jürgen Gläser BR

Entrümpelung der Brandruine in der Volkacher Altstadt

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!