BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Feuer in leerstehendem Haus: Polizei vermutet Brandstiftung | BR24

© Vifogra
Bildrechte: Vifogra

Beim Eintreffen der Feuerwehren brannte das Haus bereits lichterloh

Per Mail sharen

    Feuer in leerstehendem Haus: Polizei vermutet Brandstiftung

    Beim Brand eines Hauses in Pentling im Landkreis Regensburg ist am Donnerstagmorgen ein Schaden in Höhe von 165.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei vermutet, dass das Feuer gelegt worden sein könnte.

    Per Mail sharen
    Von
    • Guido Fromm

    Nach dem Brand eines leerstehenden Einfamilienhauses in Großberg, einem Ortsteil von Pentling im Landkreis Regensburg, geht die Kripo Regensburg von vorsätzlicher Brandstiftung aus und sucht nach möglichen Zeugen.

    Keine Verletzten durch Brand

    Das Feuer war um 4.50 Uhr gemeldet worden, an den Löscharbeiten waren mehrere Feuerwehren aus der Region beteiligt. Verletzt wurde niemand, weil das Gebäude schon seit Jahrzehnten unbewohnt ist. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Gegen 8.00 Uhr waren die Löscharbeiten beendet.

    Zeugen sollen Beobachtungen melden

    Der entstandene Sachschaden wird auf rund 165.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Hinweise, sollte jemand am frühen Morgen oder schon in den vergangenen Tagen eine verdächtige Person oder ein Fahrzeug in der Nähe des Hauses beobachtet haben.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!