In den nächsten Tagen ziemlich wahrscheinlich: ein Stau auf der A8 Richtung Salzburg

In den nächsten Tagen ziemlich wahrscheinlich: ein Stau auf der A8 Richtung Salzburg

Bildrechte: picture alliance/dpa | Matthias Balk
    >

    Ende der Pfingstferien: Wo mit Staus gerechnet werden muss

    Ende der Pfingstferien: Wo mit Staus gerechnet werden muss

    Das Ende der Pfingstferien trifft auf ein langes Wochenende: Für Samstag und Sonntag ist vielerorts in Bayern mit Stau zu rechnen. Auch auf den Gängen der Regionalzüge. Die BR-Verkehrsexperten sagen, wo es besonders lang dauern kann.

    Ende der Pfingstferien und langes Wochenende: Am Samstag und Sonntag müssen sich Bayerns Autofahrer auf viel Verkehr einstellen. Gut ausgelastet werden vor allem die Reiserouten sein, die aus dem Süden kommen - namentlich die A7 Ulm – Füssen, die A8 Stuttgart – München – Salzburg und die A95 München – Garmisch-Partenkirchen. Dazu kommt die ohnehin chronisch überlastete A99, also die Umfahrung von München.

    Wer A(ustria) sagt, muss oft auch B(lockabfertigung) sagen

    Wer noch heute in den Süden will, sollte auf der A93 am Grenzübergang Kiefersfelden die Blockabfertigung einplanen: Seit 5 Uhr früh werden die Lastwagen Richtung Tirol nur blockweise abgefertigt. Die Staus gehen dort häufig bis auf die A8 zurück - weit übers Inntaldreieck hinaus. Auch vor dem Grenztunnel Füssen gibt es bei zu hohem Verkehrsaufkommen Blockabfertigung.

    Ab Samstag wird's auch Richtung Norden dicht

    Am Samstag wird aus dem Massenandrang Richtung Süden ein munteres Hin und Her: Ab dem späten Vormittag werden die ersten Reiserückkehrer die Routen nach Norden befahren. Dann wird auf der A8 von Salzburg nach München, der A9 München nach Nürnberg und weiter nach Berlin sowie auf der A95 von Garmisch-Partenkirchen nach München einiges los sein.

    Weil vor allem am Wochenende natürlich auch Tagesausflügler die sommerlichen Temperaturen nutzen, um sich auf den Weg machen, werden dann zudem die Strecken an die Seen, wie die B318 und die B307 Richtung Tegernsee und Schliersee stark befahren sein.

    Tirol wird wieder "Sperrgebiet"

    Bei der Rückreise durch Tirol gibt es von Samstag 7 Uhr bis Sonntag 19 Uhr wieder Abfahrtssperren von der Inntalautobahn Richtung Norden - das heißt, es dürfen nur Reisende von der Autobahn abfahren, die eine Buchung vorweisen können. Hintergrund ist, dass die kleinen Orte durch den Stau-Ausweichverkehr zuletzt oft so verstopft waren, dass Anwohner kaum mehr ihre Durchfahrtstraßen queren konnten. Die umstrittene Maßnahme soll helfen, die Orte zu entlasten.

    Sonntag: Der lange Weg heim

    Am Sonntagnachmittag wird sich das gleiche Bild bieten wie am Fronleichnamstag. Die große Rückreise aus dem Urlaub, vom See oder der Bergtour wird wohl auf allen Strecken Richtung Norden für längere Fahrzeiten sorgen. Wer kann, sollte seine Reise antizyklisch planen: Mit einer sehr frühen oder späten Abfahrt kann man so manchem Stau entkommen.

    Was aktuell dazukommt: Im Zuge der Vorbereitung auf den G7 Gipfel in Elmau wird an den Grenzübergängen von Österreich und der Schweiz nach Deutschland wieder verstärkt kontrolliert. Es schadet also nicht, etwas mehr Zeit einzuplanen.

    Rad und Zug: Derzeit keine gute Kombination

    Wer mit der Bahn unterwegs ist, sollte dran denken, dass seit der Einführung des 9-Euro-Tickets der Andrang auf die regionalen Verbindungen enorm ist. Obwohl in Bayern zusätzliche Züge eingesetzt werden sollen, kann man auf einen Sitzplatz dann nur hoffen, nicht zählen. Bei zu hohem Andrang kann es zudem passieren, dass mitgeführte Räder nicht mitgenommen werden können.

    Anmerkung: Der Artikel ist erstmals am Mittwoch, den 15. Juni erschienen. Er wurde am 17. Juni aktualisiert.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!