Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Feierliche Einweihung der neuen Gemündener Main-Brücke | BR24

© BR Fernsehen

Neue Mainbrücke in Gemünden

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Feierliche Einweihung der neuen Gemündener Main-Brücke

Die neue Main-Brücke in Gemünden ist heute offiziell eingeweiht worden. Für den Verkehr freigegeben wurde sie nach fast zweijähriger Bauzeit bereits am 31. Oktober 2018 – damals ohne große Feier.

Per Mail sharen

Um 10 Uhr wurde die Brücke gesegnet, nachdem sie bereits Ende Oktober für den Verkehr geöffnet wurde. In der Gemündener Scherenberghalle wurde mit der gesamten Bevölkerung gefeiert. Im Foyer der Halle dokumentiert eine Bilderausstellung den Ablauf der einzelnen Bauabschnitte. Und ein Film zeigt im Zeitraffer die Entstehung der neuen Brücke.

Brückenbau in Gemünden mit langer Vorgeschichte

Es war eine der wichtigsten und größten Brückenbaumaßnahmen im Landkreis Main-Spessart mit einer jahrelangen Vorlaufzeit. Nachdem sich der Landkreis und die Stadt rechtlich geeinigt hatten und der Freistaat eine große Förderung zusagte, ging es am 1. Februar 2017 los.

Es sollte ein einmaliges Projekt hinsichtlich der technischen Herausforderungen werden – in Nordbayern gab es nichts Vergleichbares. Bei Abriss und Wiederaufbau musste Rücksicht genommen werden auf Straßen-, Bahn- und Flussverkehr. Einer der Pfeiler der 42 Jahre alten Brücke musste gesprengt werden.

Neue Mainbrücke aus Stahl

Statt Stahlbeton überspannt jetzt eine aus Tschechien stammende Stahlkonstruktion den Fluss. Die Anbindung der Brücke erfolgt über einen neuangelegte Kreisverkehr. Insgesamt lief die Baustelle problemlos und wurde von der Bevölkerung mitgetragen. Die Gemündener schätzten auch die Fähre, die während der Bauzeit zwischen den Stadtteilen Langenprozelten und Hofstetten über 20 Monate als Brückenersatz verkehrte.

Noch gibt es keine Schlussrechnung, aber die Baukosten der Gemündener Main-Brücke werden bei knapp 30 Millionen Euro liegen.