BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Fehlplanung der Behörden? Palzinger sauer über Verkehrslärm | BR24

© BR

Vorbei mit der Ruhe ist es für die Bewohner der Gemeinde Palzing im Landkreis Freising: Seit mehrere Umleitungen direkt durch ihr kleines Dorf führen, bekommen sie kaum mehr ein Auge zu. Ihrer Meinung nach eine Fehlplanung der Behörden.

11
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Fehlplanung der Behörden? Palzinger sauer über Verkehrslärm

Vorbei mit der Ruhe ist es für die Bewohner der Gemeinde Palzing im Landkreis Freising. Seit Pfingsten führen mehrere Umleitungen direkt durch ihr kleines Dorf. Das raubt Anwohnern den Schlaf; sie halten die Situation für Fehlplanung der Behörden.

11
Per Mail sharen

Seit etwa sechs Wochen haben die Palzinger im Landkreis Freising Verkehrslärm in ihrem Ort. Denn seitdem führen mehrere Umleitungen direkt durch ihr kleines Dorf. Anwohner können darum nicht mehr schlafen, und wer deshalb nachts wach liegt oder tags müde ist, fragt sich, ob die Behörden nicht anders hätten planen müssen.

Ruhiges Dorf wird zum Verkehrsknoten

In Palzing schiebt sich eine Blechlawine durch die Hauptstraße. Das ehemals ruhige Dorf ist zum Verkehrsknotenpunkt avanciert, weil zurzeit mehrere baustellenbedingte Umleitungen durchführen. Wer südlich der Holledau über die Amper nach Freising oder München will, muss hier vorbei.

Direkt an der neuen Ampelkreuzung wohnen Ulrich und Maria Hösl. Ulrich Hösl wirft der Baustellenampel vor seinem Wohnhaus einen finsteren Blick zu: "Seit diese Ampel da ist, haben wir hier nur noch Stau. Morgens von 5 bis 10 Uhr und abends von 16 bis 19 Uhr: Lärm, Dreck, Abgase, so etwas haben wir noch nicht erlebt", sagt der selbstständige Raumausstatter.

Schlafen im Wohnzimmer

Seit Wochen können die Hösls ihre Wohnung nicht mehr vollständig nutzen. Das Schlafzimmer des Ehepaares liegt genau über der Ampelkreuzung und dient momentan nur noch als Abstellkammer. Maria und Ulrich Hösl sind geflüchtet. Provisorischen Unterschlupf fanden die Eheleute nebenan - im Wohnzimmer auf der Couch, erklärt Maria Hösl: "Seit das Wetter immer schöner wurde, war es im Schlafzimmer viel zu warm, weil wir wegen des Lärms kein Fenster öffnen konnten, also blieb uns nichts Anderes übrig, als ins Wohnzimmer umzuziehen."

Anwohner wollen Entlastung

Ulrich Hösl hält die Situation für ein Behördenversagen: "Wir werfen den Behörden vor, dass sie einen Fehler gemacht haben, und jetzt nicht dazu stehen. Wir fordern, dass uns endlich jemand zuhört und schnellstmöglich etwas unternimmt, um die Bürger in Palzing zu entlasten."

Angst um Arbeitsfähigkeit

Eine Tempo-30-Zone an der Durchfahrtsstraße, ein Durchfahrtsverbot für Motorräder am Wochenende und mehr Polizeikontrollen, das sind Maßnahmen, die sich die Hösls wünschen würden. Damit sind sie nicht allein. Monika Bauer wohnt direkt gegenüber. Sie fährt Kinder mit Behinderungen zu Betreuungseinrichtungen und in die Schule. Und sie hat Angst, dass sich der Lärm auf ihre Konzentrationsfähigkeit auswirken könnte: "Ich habe Kopfschmerzen, will ich zu wenig schlafe. Ich rege mich ständig auf, weil die Autos an der Kreuzung hupen, und wenn ich nicht topfit bin, dann kann ich meinen Job eigentlich nicht guten Gewissens machen."

Betroffene ringen um Hilfe

Bis weit in den Herbst hinein sollen die Umleitungen durch Palzing bestehen bleiben. Die Hösls haben schon den Bürgermeister um Hilfe gebeten, aber bisher ist nichts passiert. Mit dem Gang an die Öffentlichkeit, so hoffen sie, soll jetzt endlich Bewegung in die Sache kommen.

© BR/Matthias Flasskamp

Durchgangsverkehr in Palzing.

© BR/Matthias Flasskamp

Das Haus der Hoesls.

© BR/Matthias Flasskamp

Die Hoesls auf dem Wohnzimmerbett.

© BR/Matthias Flasskamp

Ulrich Hoesl.

© BR/Matthias Flasskamp

Kreuzung in Palzing.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!