Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Fehlalarm in München: Verdächtige Substanz ist tote Maus | BR24

© BR

Bei der verdächtigen Substanz, die heute am Erzbischöflichen Ordinariat in München in einem Paket gefunden wurde, handelte es sich um die Überreste einer toten Maus.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fehlalarm in München: Verdächtige Substanz ist tote Maus

Allmählich klären sich die Umstände zu dem Großeinsatz heute in München:. Bei dem verdächtigen Gegenstand, der am Erzbischöflichen Ordinariat gefunden wurde, handelt es sich um eine tote Maus. Zunächst wurde von einer giftigen Substanz berichtet.

4
Per Mail sharen
Teilen

Die Überreste des toten Tieres befanden sich nicht, wie zunächst gemeldet wurde, in einem Briefumschlag, sondern in einem Paket. Mehreren Personen sei es beim Einatmen der braunen Masse übel geworden. Wie die Polizei miteilte, musste sich eine Beschäftigte in der Poststelle des Ordinariats erbrechen, als sie die Postsendung öffnete.

Keine gesundheitliche Gefahr

Vier kirchliche Beschäftigte wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Allerdings bestand keine gesundheitliche Gefahr. Die Einsatzkräfte gaben das Gebäude wieder frei.

Sendung

Regionalnachrichten aus Oberbayern

Von
  • Daniel Knopp
Schlagwörter