BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

FDP Main-Spessart stellt ebenfalls Landratskandidaten | BR24

© BR

Im Landkreis Main-Spessart steigt die Zahl der Bewerber um die Nachfolge von Landrat Thomas Schiebel. Die FDP schickt Hubert Fröhlich aus Aschenroth ins Rennen. Auch CSU, SPD, Freie Wähler und Grüne gaben bereits Kandidaten bekannt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FDP Main-Spessart stellt ebenfalls Landratskandidaten

Im Landkreis Main-Spessart steigt die Zahl der Bewerber um die Nachfolge von Landrat Thomas Schiebel. Die FDP schickt Hubert Fröhlich aus Aschenroth ins Rennen. Auch CSU, SPD, Freie Wähler und Grüne gaben bereits Kandidaten bekannt.

Per Mail sharen
Teilen

Die Zahl der Landrats-Bewerber im Landkreis Main-Spessart wächst. Nach zwei Amtsperioden will der derzeitige Landrat Thomas Schiebel (Freie Wähler) 2020 nicht mehr antreten. Nachdem CSU, SPD, Freie Wähler und Grüne bereits einen Kandidaten benannt haben, schickt nun auch die FDP einen Kandidaten ins Rennen: den 52-jährigen Diplom-Agraringenieur Hubert Fröhlich aus dem Gemündener Stadtteil Aschenroth. Er vertritt außerdem als einziger die Freien Demokraten im Kreistag von Main-Spessart. Der Termin für die Nominierung von Fröhlich steht noch nicht fest.

Schnelles Internet und gute Schulbildung

Die FDP will auch mit einer Kreistagsliste antreten, ist aber noch weiterhin auf Kandidatensuche. Der FDP-Landratskandidat will, dass die Wirtschaftskraft in Main-Spessart weiterhin stark bleibt. Wichtig sei ihm außerdem auch eine gute Infrastruktur, schnelles Internet, ein gut funktionierender ÖPNV und gute Schul- und Fortbildungsmöglichkeiten.

Weitere Bewerber für den Landratsposten

Bislang sind vier Kandidatinnen und Bewerber für den Landratsposten in Main-Spessart namentlich bekannt: Die CSU tritt wie bereits 2014 mit Sabine Sitter (Gräfendorf) an, die Freien Wähler mit Christoph Vogel (Karbach), die SPD mit Pamela Nembach (Marktheidenfeld) und die Grünen mit Christian Baier (Karlstadt).