BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Fastnacht in Franken: Die Kostüme von Bayerns Politikern 2020 | BR24

© dpa/Nicolas Armer

Dorothee Bär mit Ehemann Oliver/Katharina Schulz mit Co-Fraktionschef Ludwig Hartmann

7
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Fastnacht in Franken: Die Kostüme von Bayerns Politikern 2020

Bei der "Fastnacht in Franken" in Veitshöchheim kriegen die bayerischen Politiker nicht selten ihr Fett weg. Es ist aber auch eine gute Gelegenheit, sich volksnah zu zeigen – und mit der Kostüm-Wahl gegen die Polit-Konkurrenz zu sticheln.

7
Per Mail sharen
Teilen

Jahrelang war Markus Söder der ungekrönte König der Frankenfastnachts-Kostümierung. Er kam als Punk, als Monster, als Prinzregent, als Marylin Monroe. Seit er Ministerpräsident ist, zeigt er sich da deutlich präsidialer und trägt – wie sein Vorgänger Horst Seehofer – nur eine bunte Fliege.

Bei Twitter schrieb Söder dazu: "Kleines Statement auch ohne Kostüm: Bayern ist bunt - Demokraten halten zusammen. Auch im Fasching." Auffällig: Fast alle Fraktionen sind farblich vertreten - Schwarz (Union), Grün (Grüne), Orange (Freie Wähler), Rot (SPD), Gelb (FDP) - das Blau der AfD fehlt.

© BR/Ansgar Nöth

Markus Söder mit seiner Frau Karin Baumüller-Söder

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katharina Schulze kämpft mit viel Körpereinsatz gegen Rechtsextremismus, engagiert sich ganz grünentypisch aber auch gegen den Klimawandel. Ob sie in diesem Jahr als Eisprinzessin Elsa kommt, um darauf aufmerksam zu machen, dass es Eisprinzessinnen künftig nicht mehr geben könnte, oder, um einen kühlen Kopf zu demonstrieren, ist nicht klar.

Besonders viel zu lachen hatte Bayerns FDP-Fraktionschef Martin Hagen in den vergangenen Tagen nicht. Nachdem die FDP in Thüringen mit der AfD und CDU zusammen einen Ministerpräsidenten wählte, entschuldigte sich Hagen gar bei seinen Wählern. Insofern passt der Joaquin-Phoenix-Joker vielleicht heute ganz gut: Der lacht im Film ja auch, gerade dann, wenn es eigentlich nicht viel zu lachen gibt.

Ziemlich leicht machte es sich Ludwig Hartmann (Grüne) bei seiner Kostüm-Wahl. Er kommt als ein bekannter Namensvetter: Ludwig van Beethoven. Für Hartmann ist der Namenstrick übrigens nichts neues: Auch als König Ludwig II. tauchte er schon in Veitshöchheim auf.

"Great minds think alike" (deutsch: große Geister denken gleich), sagt man im Englischen. Dass Günther Beckstein und Ludwig Hartmann politisch große Denküberschneidungen haben, würden die beiden wohl bestreiten. Das gleiche Kostüm haben sie in diesem Jahr aber auf jeden Fall an: Beide kamen als Ludwig van Beethoven.

© BR

Günther Beckstein als Beethoven

Kombinieren mussten diese beiden in letzter Zeit wohl vor allem, wie sie den Streit mit den Grundschullehrern auflösen: Kultusstaatssekretärin Anna Stolz und Kultusminister Michael Piazolo. Die Lehrer sollen künftig mehr arbeiten, um den Lehrermangel zu lindern, die wollen das aber nicht und streiken. Ob Sherlock und Watson eine Lösung finden?

© BR

Kultusstaatssekretärin Stolz und Kultusminister Piazolo.

Dass Finanzminister oft nur Geld im Kopf haben, ist wohl eine Berufskrankheit. Der bayerische Finanzminister Albert Füracker hat heute bei der Fastnacht das Geld nicht nur im Kopf, sondern auch auf seinem Anzug. Was er aber mit all den US-Dollars will?

© BR

Füracker als Moneyman

Mit den Landwirten auseinandersetzen oft ich mich muss, könnte Umweltminister Thorsten Glauber heute sagen. Verkleidet ist er als Yoda aus Star Wars. Hoffentlich ist das nicht zu grün für seine Widersacher unter den bayerischen Bauern.

In seinen Reden oder bei Twitter haut der stellvertretende Ministerpräsident Hubert Aiwanger ja gerne mal einen raus. Bei seiner Kostümierung gibt er sich dagegen brav und zurückhaltend. Ein bisschen Bling-Bling und ein Zylinder müssen reichen.

© BR

Hubert Aiwanger

Bayern-SPD-Chefin Natascha Kohnen kam als Suffragette. Das sind die Frauen, die Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA und Großbritannien für das Frauenwahlrecht kämpften. Als bayerische SPD-Politikerin dürfte sie es gewohnt sein, um jede Stimme zu kämpfen.

© dpa/Nicolas Armer

Natascha Kohnen

Landtagspräsidentin Ilse Aigner erinnerte sich für ihr Kostüm an die aktuelle Jahreszahl. Die Zwanziger Jahre haben begonnen (auch, wenn manche sagen, dass es offiziell erst 2021 soweit ist). Ilse Aigner kam daher als ausgehfreudige Dame der Goldenen Zwanziger.

© BR/Ansgar Nöth

Ilse Aigner

Kein Jahr vergeht, ohne eine königliche Anspielung. Egal, ob nun Söder als Prinzregent oder Hartmann als König. Dieses Jahr ist Dorothee Bär dran. Die Digitalstaatssekretärin der CSU kam als Kaiserin Sissi. Beide, Bär und Sissi, wurden in Bayern geboren, wirkten allerdings hauptsächlich in anderen deutschsprachige Großstädten, wo mehr Macht sich bündelte. Die eine in Berlin, die andere in Wien.

© dpa/Nicolas Armer

Dorothee Bär und ihr Mann Oliver.

Auch Katrin Ebner-Steiner und Ingo Hahn von der Alternative für Deutschland (AfD) kamen verkleidet zur Fastnacht in Franken.

Noch mehr "prominente Pappnasen", wie die Kollegen es ausdrücken, sehen Sie hier in der Bildergalerie der "Fastnacht in Franken-Macher.

© BR

Gleich zwei Jubiläen werden heute in den Mainfrankensälen gefeiert: Die Kultsendung "Fastnacht in Franken" wird 33 und der Fastnacht-Verband Franken 66 Jahre alt. Eine gute Gelegenheit, um viele wieder nach Veitshöchheim einzuladen.