Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Fast alles auf Null am Staatstheater | BR24

© dpa-Bildfunk

Jan Philipp Gloger

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

Fast alles auf Null am Staatstheater

Drei neue Chefs für vier Sparten: Der neue Intendant des Nürnberger Staatstheaters Jens-Daniel Herzog will einen starken Neuanfang für sein Haus ab 2018. Umsetzen soll das unter anderem der neue Schauspieldirektor, Jan Philipp Gloger.

Per Mail sharen

Der neue Intendant Jens-Daniel Herzog stellte mit Jan Philipp Gloger den künftigen Schauspieldirektor vor, der mit seinen 34 Jahren auch gleichzeitig der jüngste seiner Art an einem vergleichbaren Theater in Deutschland sei, so Herzog.

"Der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg haben mich beauftragt, einen Generationswechsel einzuleiten, und ich habe mich entschlossen, das gleich sehr gründlich zu machen." Jens-Daniel Herzog, künftiger Intendant des Nürnberger Staatstheaters

Ersatz für Marcus Bosch gesucht

Erst gestern hatte Generalmusikdirektor Marcus Bosch für 2018 seinen Abschied aus Nürnberg angekündigt. Von heute an will sich Intendant Jens-Daniel Herzog nun auf die Suche nach einem neuen Generalmusikdirektor machen. Damit bleibt nur die Ballettsparte unter der gleichen Führung wie bisher: Goyo Montero unterschrieb einen Vertrag für weitere fünf Jahre.

Gloger will mehr

Der neue Schauspielchef Jan Philipp Gloger kündigte für seinen Start in Nürnberg an, künftig mehr junge Regisseure und Autoren nach Nürnberg zu holen. Er will das Schauspielhaus außerdem überregional bekanntmachen.

Als erste Uraufführung kündigte Gloger ein Stück des gerade gefeierten Autoren und Dramatikers Philipp Löhle an. Löhle könne sich unter anderem mit seinen bissigen Gesellschaftssatiren derzeit aussuchen, wo er eine Uraufführung möchte, und er habe sich für Nürnberg entschieden, so Gloger.

Theater nah am Publikum

Der künftige Schauspieldirektor will sich thematisch und auch künstlerisch breit und nah am Publikum aufstellen und scheut nach eigenen Angaben auch nicht den Diskurs. Da er selbst bisher zu gleichen Teilen Opern und Theaterstücke inszenierte, will Gloger beides - also Musik- und Sprechtheater - im Nürnberger Schauspielhaus vereinen. Dafür suche er musikalische Schauspieler und schauspielende Sänger.