BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Ines Laukner
Bildrechte: Ines Laukner

Rico Laukner inmitten seiner selbstgebauten Wagen für den Umzug der Höchstädter Schlossfinken

2
Per Mail sharen

    Faschingstreiben trotz Corona: Umzugswagen aus Lego und Holz

    Damit der Fasching nicht nochmal ganz ins Wasser fällt, haben sich die Faschingsgesellschaften in den Landkreisen Dillingen und Donau-Ries vieles einfallen lassen. Die Umzüge finden online eine Nummer kleiner statt: mit Wagen aus Lego und Holz.

    2
    Per Mail sharen
    Von
    • Judith Zacher

    Glücklich ist, wer einen langjährigen, treuen Fan hat: Die Höchstädter Schlossfinken zum Beispiel, die konnten so für ihren Online-Umzug in diesem Jahr auf eine Menge selbstgebauter Wagen zurückgreifen. Rico Laukner aus Dillingen ist so ein Fan.

    17-Jähriger sägt Mottowagen aus Holz

    Der 17-Jährige, der eine Autismus-Spektrum-Störung hat, liebt Umzüge, die Wagen und vor allem die laute Faschingsmusik. Seit vier Jahren sägt er deshalb, nach dem realen Vorbild, die Mottowagen der Gesellschaften und Gruppen aus Holz aus. Hänsel und Gretel, Ritter, Schneewittchen, Mad Max und viele mehr: Mit großer Begeisterung gestaltet der 17 Jahre alte Rico die Wagen.

    Den ganzen Zug haben Rico und seine Mutter abgefilmt, professionell mit Green Screen, so dass die Höchstädter Marktplatzkulisse im Video als Hintergrund erscheint. Um dem Ganzen den letzten Schliff zu geben, haben sie das Video auch noch mit Musik und Geräuschen vom echten Höchstädter Umzug hinterlegt. Ab und zu ist Rico dann auch zu hören, wie er die Wagen anfeuert.

    © Wolfgang Geiger
    Bildrechte: Wolfgang Geiger

    Mini-Zuckerbaron Prinz Felix I. und Prinzessin Valerie I. mit ihrem Schwanenwagen

    Den Faschingsumzug sang- und klanglos ausfallen lassen - das wollten auch die Mitglieder des Rainer Faschingsclubs verhindern. Und deshalb haben alle eifrig gebastelt und gebaut, und zwar mit Lego. Der Mini-Zuckerbaron Prinz Felix I. (Huith) hat gleich fünf Wagen gebaut.

    Umzug aus Legosteinen in Rain am Lech

    Am besten gefällt ihm der Schwan, den er für seine Partnerin Prinzessin Valerie I. und sich gebaut hat. Dafür hat er alle weißen Legosteine zusammengesucht, sogar Schwanenfedern habe er nachgebaut. Ein bisschen habe die Mama dann auch geholfen, erzählt der kleine Faschingsprinz stolz.

    "Zuckerbarone" heißen die Prinzen in Rain am Lech übrigens wegen der Rainer Zuckerfabrik. Zahlreiche Lego-Figuren säumen als Zuschauer die Straße, die Musikfußgruppen spielen auf und werden mit einem dreifachen "Tilly-Joho" bejubelt.

    Auch aktuelle Themen, wie etwa langsames Internet, wurden beim Wagenbau mit aufgegriffen. Der Rainer Umzug "Tillywurm" wurde auf Youtube live gestreamt. Wer den Kommentatoren zuhört, meint tatsächlich, beim echten Umzug live mit dabei zu sein.

    Fasching im Schaufenster

    Außerdem hat der Rainer Faschingsclub Fotos der vergangenen Jahrzehnte in den Schaufenstern der Läden ausgehängt, das älteste ist von 1901, und Schaufensterpuppen tragen statt neuester Mode in diesen Tagen Gardekostüme.

    Auch in Wemding hat die "Wemdosia" Schaufenster dekoriert und in Asbach-Bäumenheim hat der dortige Carnevalsclub zu seinem 44. Jubiläum den Marktplatz mit Bühnenkulissen der vergangenen Jahre geschmückt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!