Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Familie, Freunde und Fans nehmen Abschied von Hannelore Elsner | BR24

© BR

Angehörige, Schauspieler und viele Fans haben Abschied von der verstorbenen Hannelore Elsner genommen. In einem öffentlichen Gottesdienst in der Münchner Innenstadt würdigten Wegbegleiter die Lebensleistung der beliebten Schauspielerin.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Familie, Freunde und Fans nehmen Abschied von Hannelore Elsner

Die verstorbene Schauspielerin Hannelore Elsner wurde am Freitag bei einer öffentlichen Trauerfeier in München verabschiedet. Neben Angehörigen und zahlreichen Prominenten kamen zahlreiche Fans in die katholische Kirche St. Michael in der Altstadt.

Per Mail sharen
Teilen

Es war ein bewegender und würdevoller Abschied in der Jesuitenkirche St. Michael in der Münchner Altstadt. Freunde, Verwandte, Wegbegleiter und Fans haben der verstorbenen Schauspielerin Hannelore Elsner bei einer eineinhalbstündigen Trauerfeier in einer vollen Kirche die letzte Ehre erwiesen. Neben der blauen, kugelrunden Urne wurde am Altar ein großes Schwarz-weiß-Portrait der Schauspielerin aufgestellt.

Elsner war schwer erkrankt und am Ostersonntag im Alter von 76 Jahren gestorben, wie ihr Anwalt am 23. April mitgeteilt hatte. Die Beisetzung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt – auch der Ort von Elsners Grab bleibt geheim.

Rührende Erinnerung von prominenten Kollegen

In ganz persönlichen Reden erzählten Filmregisseurin Doris Dörrie, Schauspieler Florian David Fitz und Schauspielkollegin Iris Berben Anekdoten aus ihren Begegnungen und Freundschaften mit der Verstorbenen. Darin ging es um Hannelore, die talentierte Kollegin, aber auch um "Hanni", das wilde, starke Mädchen und um die liebende Mutter.

Trauerrede von Regisseurin Doris Dörrie

Doris Dörrie war Regisseurin von Elsners letztem Kinofilm "Kirschblüten und Dämonen". In ihrer Trauerrede erinnerte sie sich an die gemeinsamen Dreharbeiten und betonte immer wieder, mit welcher außergewöhnlichen Hingabe sich Elsner all ihren Rollen gewidmet habe. "Sie will spielen, will immer alles geben. Für Trudi, für jede Filmfigur", sagte sie.

"Hanni, du Wilde, du Großartige, Schöne. Du fehlst mir, du fehlst uns. Wir feiern dich!" Doris Dörrie, Autorin und Filmregisseurin

Bewegende Worte von Schauspielkollege Florian David Fitz

Auch Schauspieler Florian David Fitz beschrieb Elsner als absolute Ausnahmefigur der deutschen Filmbranche. Zärtlich, begierig, klug, streitbar, meinungsfreudig und leidenschaftlich sei sie gewesen. Er habe sie als enthusiastischen Menschen gekannt, der das Leben geliebt habe.

"Dein ganzes Leben war eine einzige Liebeserklärung. An dein Kind, an deinen Beruf, an jeden Zug aus jeder Zigarette, an jeden Satz aus jedem Drehbuch, an jede Träne, jeden Kuss, jeden Streit, jede Umarmung. Und weißt du was? Das Leben hat dich zurückgeliebt. Deine Liebeserklärung ist angekommen, es war eine glückliche Liebe. Mach’s gut, Hanni!" Florian David Fitz, Schauspieler

Zeremonie mit Musik von Bach, Grieg, Schubert, Vivaldi und Mozart

Die Schauspielerin Iris Berben las "Die Einladung" vor – ein Text, von dem sie sich gewünscht hatte, das Elsner ihn zu Lebzeiten gelesen hätte, und den sie selbst als ihre "Lebensformel" bezeichnete. Sie sei sich sicher, ihre verstorbene Kollegin hätte sich ebenfalls darin gefunden, sagte Berben.

Auch unter den Gästen waren viele Prominente, darunter die Schauspielkollegen Elmar Wepper und Günther Maria Halmer sowie die Journalistin Katja Eichinger und der Regisseur Oliver Hirschbiegel.

Der Pianist Sebastian Knauer, der etwa 20 Jahre lang mit Elsner zusammengearbeitet hatte, begleitete die Zeremonie mit Musik von Bach, Grieg, Schubert, Mendelssohn, Vivaldi, Mozart und Bernstein – Elsners Lieblingsmusik. Die Trauerfeier endete mit Leonard Cohens "Hallellujah", gesungen von der Münchner Pop-Sängerin Sharyhan "Shary" Osman.

Eine der letzten großen Schauspieldiven Deutschlands

Hannelore Elsner gehörte zu den wichtigsten und beliebtesten Schauspielerinnen des deutschen Film- und Fernsehgeschäfts. Ihre Karriere hatte bereits im Alter von 16 Jahren begonnen, als sie ein Regisseur bei einem Spaziergang in München entdeckte.

Im Laufe ihrer Karriere war sie in mehr als 200 Fernseh- und Kinofilmen zu sehen und trat in renommierten Schauspielhäusern wie den Münchner Kammerspielen auf.

12 Jahre lang ARD-Kommissarin Lea Sommer

Elsner galt als eine der großen deutschen Schauspieldiven und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem Deutschen Filmpreis, dem Bayerischen Filmpreis und dem Grimme-Preis. Besonders bekannt war sie für ihre Rolle in der ARD-Krimiserie "Die Kommissarin", in der sie 12 Jahre lang als Kriminalhauptkommissarin Lea Sommer ermittelte. Zuletzt war sie im Kinofilm "Kirschblüten und Dämonen" zu sehen.

Am 8. Juni läuft im Ersten einer von Elsners letzten Filmen: die ARD-Komödie "Club der einsamen Herzen", in der sie gemeinsam mit Uschi Glas und Jutta Speidel auftritt. Die Schauspielerin engagierte sich auch gesellschaftspolitisch, etwa in einem Förderverein gegen das Vergessen des Holocausts. Zuletzt lebte sie in Frankfurt am Main.