| BR24

 
 

Bild

Krankenhaus Kemnath
© Krankenhaus Kemnath

Autoren

Markus Ehrlich
© Krankenhaus Kemnath

Krankenhaus Kemnath

Ein falscher Arzt hat zwei Monate lang am Krankenhaus in Kemnath (Lkr. Tirschenreuth) gearbeitet. Das sagte ein Krankenhaussprecher dem BR am Donnerstag. Der 36-Jährige sei im Zeitraum März und April 2018 als Assistenzarzt im Klinikum tätig gewesen.

Kein Patientenschaden entstanden

Er habe vor allem Nachtschichten übernommen. Mittlerweile sei der Mann vom Dienst entfernt worden, sagte der Sprecher. Der Mann soll ausschließlich Assistenztätigkeiten übernommen und nichts alleine entschieden haben. Es habe sich nach einer ersten Sichtung kein Patientenschaden ergeben, sagte der Sprecher.

"Wir wollen das aufklären"

Eine detailliertere Untersuchung von bis zu 800 Akten laufe gerade und könne noch bis zu zwei Monaten dauern. "Wir wollen das aufklären und legen dabei Wert auf Transparenz", sagte der Sprecher. "Es werden jetzt noch mal alle Akten überprüft und überall wo der Name des Mannes in der Dokumentation auftaucht, wird der Patient informiert".

Auch in anderen Kliniken gearbeitet

Der falsche Arzt hatte über eine Personalvermittlungsfirma beim Kemnather Krankenhaus angeheuert und soll zuvor schon mit gefälschten Dokumenten bei Krankenhäusern in Kassel (Hessen) und Hildesheim (Niedersachsen) gearbeitet haben. Dafür wurde er von einem Gericht wegen schweren Sozialbetrugs und Urkundenfälschung zu drei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Im Fall des Kemnather Krankenhauses laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei noch. Das Krankenhaus hat die Zusammenarbeit mit der Vermittlungsfirma mittlerweile beendet und prüft etwaige Ansprüche gegen den falschen Arzt und den Personalvermittler.