BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/Vojtech Vlk/CTK/dpa
Bildrechte: picture alliance/Vojtech Vlk/CTK/dpa

Die Stadt Nürnberg beklagt ein Software-Problem, das dazu führe, dass die Corona-Fallzahlen der Stadt nicht korrekt ans LGL übermittelt werden.

12
Per Mail sharen

    Falsche Corona-Fallzahlen: Softwareproblem nicht nur in Nürnberg

    Führt eine Schnittstellenproblematik zu faschen Corona-Fallzahlen in Bayern? Eine Mitteilung der Stadt Nürnberg legt das aktuell nahe. Damit wären die derzeitig erfassten Inzidenzwerte hinfällig. Und nicht nur Nürnberg soll davon betroffen sein.

    12
    Per Mail sharen
    Von
    • Inga Pflug

    Software-Probleme sorgen in Nürnberg weiter für Verzerrungen bei den Corona-Fallzahlen. In der aktuellen Mitteilung der Stadt Nürnberg heißt es, die Probleme bei der Corona-Daten-Übermittlung der Stadt Nürnberg an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bestünden fort – auch in anderen Kommunen und Landkreisen sei das der Fall. Der Software-Dienstleister sei weiter mit der dringenden Fehlerbehebung beauftragt.

    Fehlerhafte Datenweitergabe

    Das Problem liegt nach Angaben der Stadt bei der Datenweitergabe an einer Schnittstelle zwischen dem seit Januar 2021 verpflichtenden Deutschen Elektronischen Melde- und Informationssystem für den Infektionsschutz (DEMIS), an das Labore ihre positiven Befunde digital melden müssen und der Meldesoftware Äskulab, die von den Kommunen genutzt wird. Im Detail heißt es, die Daten würden aktuell nur teilweise und nicht fehlerfrei übermittelt. Seit dem Wechsel auf DEMIS im Januar kämen "unterdurchschnittlich wenige Befunde über die neue Schnittstelle bei den Gesundheitsämtern an." Eine neue Äskulab-Version sei nun für Ende dieser Woche anvisiert. Eine manuelle Meldung an das LGL sei nicht möglich.

    Wäre Nürnberg über einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200?

    Die Schnittstellenproblematik hat in Nürnberg auch konkrete Auswirkungen auf die Corona-Maßnahmen: "Wären alle Fälle korrekt gemeldet, läge die Stadt Nürnberg nach Einschätzung des Gesundheitsamts über einem Wert von 200". Dabei lag am Mittwoch (13.01.21, Stand: 8.00 Uhr) der offizielle Sieben-Tage-Inzidenzwert laut LGL in Nürnberg bei 135,81.

    Schon am vergangenen Wochenende hatte es gravierende Probleme mit der Übermittlung der aktuellen Corona-Daten in Nürnberg gegeben. Am Montag (11.01.21) begründete die Stadt damit den niedrigen Inzidenzwert von nur 164,36. Das Robert-Koch-Institut hatte aus dem selben Grund einen noch niedrigeren Wert (129) für Nürnberg angegeben.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!