| BR24

 
 

Bild

Abgestürzter Hubschrauber
© Bayerischer Rundfunk 2019
© Bayerischer Rundfunk 2019

Abgestürzter Hubschrauber

Eine falsche Absprache hat wohl zu dem Unglück in Oberstdorf geführt, bei dem ein Hubschrauberpilot schwer verletzt wurde.

Arbeiter durchtrennt offenbar Seil

Laut Polizei wollte der Pilot des Lastenhubschraubers einen der Masten neben dem Schanzentisch senkrecht aufstellen. So lassen sich offenbar die Sicherungsseile des Masten vom Hubschrauber aus der Verankerung am Boden lösen. Laut Polizei hat ein Arbeiter die Absprache aber falsch verstanden und durchtrennte das Sicherungsseil, das am Mast angebracht war. Das Seil zu trennen, war laut Polizei nie geplant.

Hubschrauber kommt ins Trudeln

Dadurch kam der Hubschrauber offenbar ins Trudeln und stürzte aus einer Höhe von etwa 40 - 50 Metern ab. Zunächst hieß es, der Hubschrauber sei aus zehn bis 15 Metern Höhe abgestürzt. Diese Angabe wurde später korrigiert. Der Pilot verletzte sich schwer, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Am Boden wurde niemand verletzt. Bei dem Unfall wurde außerdem das Geländer eines Schrägaufzuges für Sportler beschädigt.

Autoren

Alexander Brutscher

Sendung

Regionalnachrichten aus Schwaben vom 16.05.2019 - 17:30 Uhr