| BR24

 
 

Bild

An dieser Stelle in einer Passauer Fußgängerunterführung ist der 15-Jährige gestorben.
© pa/dpa

Autoren

Katharina Häringer
© pa/dpa

An dieser Stelle in einer Passauer Fußgängerunterführung ist der 15-Jährige gestorben.

Mitte April ist bei einer Schlägerei unter Jugendlichen in Passau der 15 Jahre alte Maurice ums Leben gekommen. Sechs Jugendliche und Männer zwischen 14 und 25 Jahren galten als tatverdächtig. Jetzt sitzen sie alle wieder in U-Haft oder in Heimen.

Die Verdächtigen hielten sich nicht an Auflagen

Vier der jungen Männer waren im Mai vier unter Auflagen freigekommen. Alle vier hielten sich aber nicht an die verhängten Kontaktverbote. Zwei Teenager mussten deswegen schon Ende Juli in U-Haft, ein weiterer folgte gestern Nachmittag.


Der vierte Teenager erklärte sich bereit, bis Ende August freiwillig in eine geschlossene pädagogische Einrichtung zu gehen, in der er bis zur Verhandlung bleiben muss. Das teilte Oberstaatsanwalt Walter Feiler auf BR-Anfrage mit.

Bei der Schlägerei in Passau im April war der 15 Jahre alte Schüler Maurice K. verletzt zu Boden gegangen und gestorben. Er hatte sich mit einem Gleichaltrigen verabredet, um einen Streit auszutragen, der dann eskalierte.

Ermittlungen vor dem Abschluss


Den sechs Tatverdächtigen wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Laut Obduktion erstickte der Schüler an seinem eigenen Blut. Die Ermittlungen sollen laut Feiler voraussichtlich Mitte August abgeschlossen sein.

Autoren

Katharina Häringer

Sendung

Regionalnachrichten aus Niederbayern vom 10.08.2018 - 10:30 Uhr