BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Fall Maddie: Mordverdächtiger bleibt im Gefängnis | BR24

© BR/ Alisa Wienand

Der aus Unterfranken stammende Verdächtige im Fall Maddie bleibt weiterhin im Gefängnis. Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs ist ein Vergewaltigungsurteil gegen Christian B. nun rechtskräftig. Die Mordermittlungen laufen noch.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fall Maddie: Mordverdächtiger bleibt im Gefängnis

Der aus Unterfranken stammende Verdächtige im Fall Maddie bleibt weiterhin im Gefängnis. Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs ist ein Vergewaltigungsurteil gegen Christian B. nun rechtskräftig. Die Mordermittlungen laufen noch.

Per Mail sharen

Der 43 Jahre alte Christian B. steht im Verdacht, die kleine Madeleine "Maddie" McCann 2007 in Portugal entführt und getötet zu haben. Bisher wurde jedoch noch kein Haftbefehl gegen den Mann erwirkt. Die Ermittler haben keine eindeutigen Beweise gegen den Verdächtigen in der Hand. Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) bleibt der Mordverdächtige jedoch wegen früherer Verurteilungen weiterhin im Gefängnis.

Urteil wegen Vergewaltigung ist rechtskräftig

Im Dezember 2019 hat das Landgericht Braunschweig Christian B. wegen einer Vergewaltigung zu sieben Jahren Haft verurteilt. Der 43-Jährige forderte daraufhin vor dem BGH, das Urteil gegen ihn aufzuheben, weil er ursprünglich wegen einer anderen Tat an Deutschland ausgeliefert worden war.

Mit der Frage ob das Vergewaltigungsurteil mit EU-Recht vereinbar sei, wandte sich der BGH an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg. Weil die dortigen Richter dies bejahten, überprüfte der BGH die Entscheidung des Landgerichts nur noch auf Formfehler. Nun teilte der BGH in Karlsruhe mit: Die Überprüfung habe keine Rechtsfehler ergeben. Damit verwarf der BGH seine Revision. Das Urteil ist nun rechtskräftig.

Christian B. bleibt im Gefängnis

Noch bis Anfang Januar sitzt Christian B. wegen eines Drogendelikts in Kiel in Haft. Erst diese Woche lehnte das Braunschweiger Landgericht eine Aussetzung der verbliebenen Strafe zur Bewährung ab. Damit bleibt B. im Gefängnis und tritt nach Verbüßung seine nächste Haftstrafe wegen Vergewaltigung an.

Die Mordermittlungen gegen Christian B. im Fall Maddie laufen währenddessen weiter. Anfang Juni 2020 hatten das Bundeskriminalamt (BKA) und die Staatsanwaltschaft Braunschweig überraschend bekanntgegeben, dass der 43-Jährige in dem Fall unter Mordverdacht steht. Der Verdächtige ist in Bergtheim aufgewachsen, einer knapp 4.000-Einwohner-Gemeinde im Landkreis Würzburg.

2007 verschwand die dreijährige Maddie McCann

Der Fall Maddie hatte vor 13 Jahren international für Aufsehen gesorgt, als die dreijährige Maddie aus einer Ferienanlage in Portugal verschwunden war. Das Mädchen verschwand am 3. Mai 2007, kurz vor ihrem vierten Geburtstag, aus der Appartementanlage im portugiesischen Praia da Luz. Der Fall wurde trotz intensiver Bemühungen bislang nicht aufgeklärt. Nun konzentrieren sich die Ermittlungen auf den 43-Jährigen. Die Fahnder in Deutschland sind davon überzeugt, dass das Kind tot ist.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!