| BR24

 
 

Bild

Hundertschaft der Polizei durchsucht Waldstück bei Burgsinn
© BR Fernsehen

Autoren

Marcus Filzek
© BR Fernsehen

Hundertschaft der Polizei durchsucht Waldstück bei Burgsinn

Laut Polizeisprecher Michael Zimmer waren nach der Sendung etwa neue 20 Hinweise eingegangen. Das seien mehr, als erwartet.

"Wir sind mit dem Ergebnis absolut zufrieden und werden nun alles auswerten." Michael Zimmer, Pressestelle Polizeipräsidium Unterfranken

Aufgrund der neuen Hinweise waren eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei Würzburg und ein Polizeihubschrauber in Burgsinn im Einsatz. Die 100 Polizeikräfte durchkämmten schon am Donnerstag das Waldstück "Gresselberg" – 500 Meter Luftlinie vom Wohnhaus der Vermissten entfernt. Die Polizei suchte unter anderem nach zwei Handys.

Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

Laut Zimmer sei die Maßnahme noch nicht abgeschlossen, daher werde am Freitag weitergesucht. "Was wir machen und wo wir suchen, basiert auf Ermittlungen", sagte Zimmer. Alles in allem gehe die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus. Ein Tatverdächtiger sei aber noch auf freiem Fuß, so der Pressesprecher.

"Wir haben Dinge festgestellt, die menschlichen Ursprungs sind, können aber noch nicht sagen, ob sie in Verbindung mit unserem Fall stehen." Polizeisprecher Michael Zimmer

Polizei behandelt Informationen vertraulich

Die Polizei, auch die örtliche in Gemünden, nimmt weiterhin Hinweise entgegen. Die Staatsanwaltschaft hat die Möglichkeit der Vertraulichkeit für Hinweise zu dem Fall zugesichert. Bereits im Juli wurde eine Belohnung von 10.000 Euro ausgelobt.

Am Mittwoch wurde der ungeklärte Fall Brigitte Volkert in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" aufgegriffen.