Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Fahrradfahren: OB von Hof verspricht Besserung | BR24

© dpa/pa

Fahrradfahrer in der Hofer Innenstadt

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fahrradfahren: OB von Hof verspricht Besserung

Eine Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs, ADFC, ergab, die Hofer sind extrem unzufrieden mit der Situation für Radfahrer in Hof. Oberbürgermeister Harald Fichtner will sich heute bei einer Fahrradtour der Kritik stellen.

Per Mail sharen
Teilen

Hof ist die fahrradunfreundlichste Stadt in Deutschland. Diese schlechte Bewertung will Oberbürgermeister Harald Fichtner nicht auf sich sitzen lassen. Deshalb lädt er heute zu einer Tour ein.

Fahrradtour durch Hof

Auf dem Weg zum Untreusee will der OB konkrete Kritik aufnehmen, aber auch zeigen, was aktuell an Verbesserungen geplant ist: Zum Beispiel den Bau von E-Bike-Ladestationen direkt am Saalerad-Weg oder fast 50 neue Abstellmöglichkeiten am Hofer Bahnhof.

Nach Ansicht der Stadt Hof war die Umfrage des ADFC im Frühjahr nicht repräsentativ. Aber grundsätzlich räumt Oberbürgermeister Fichtner Nachholbedarf in Sachen Radwege ein. Aufgrund der hügeligen Lage und der chronisch leeren Stadtkasse sei der Bau nicht einfach. Außerdem hätten nach der Wende Straßenbau-Projekte Vorrang gehabt.

Kritik des ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub befragte im Frühjahr Radfahrer in deutschen Städten. Danach waren die Radler nach der Auswertung im April extrem unzufrieden vor allem mit dem Ausbau und dem Zustand des Radwege-Netzes der Stadt Hof. In einem damals geführten Interview sagte Alois Wiesgickl vom ADFC, dass es alleine vier Jahre gedauert habe, um ein 700 Meter langes Stück des Saale-Radwegs zu teeren. Von Seiten Tschechiens sei dies mit EU-Mitteln geschehen. In Hof gelangten Radfahrer dann auf eine Schotterpiste. "Das ist Steinzeit", so Wiesgick damals.

Zu wenig Ausgaben für Teerarbeiten

Nur fünf Prozent der Ausgaben für das Teeren würden in Hof für Radwege aufgewendet, so der ADFC. "Und manchmal kommen nicht mal die bei den Radwegen an, sondern werden für das Absenken von Bordsteinkanten verwendet". Schon kurz nach den Umfrageergebnissen räumte Hofs Oberbürgermeister Versäumnisse ein. "Wir haben einige Jahrzehnte Verspätung", sagte er im April dem Bayerischen Rundfunk.

© BR

Hofer Oberbürgermeister lädt zur Fahrradtour