Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Fahrraddemo in Würzburg für mehr Radwege und Sicherheit | BR24

© BR

In Würzburg findet am späten Nachmittag eine gemeinsame Fahrraddemo der Initiativen "Fridays for Future" und "Critical Mass" statt. Gemeinsames Ziel ist neben mehr Klimaschutz eine umweltfreundliche "Verkehrswende" in der Stadt.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fahrraddemo in Würzburg für mehr Radwege und Sicherheit

In Würzburg findet am Abend eine gemeinsame Fahrraddemo der Initiativen "Fridays for Future" und "Critical Mass" statt. Gemeinsames Ziel ist neben mehr Klimaschutz eine umweltfreundliche "Verkehrswende" in der Stadt.

1
Per Mail sharen
Teilen

Zunächst ruft "Fridays for Future" ab 18 Uhr zur Fahrraddemo vor dem Hauptbahnhof auf, anschließend fahren die Teilnehmenden zur Residenz. Dort am Frankoniabrunnen soll sich die Demo mit der "kritischen Masse" der Würzburger "Critical Mass"-Bewegung zusammenschließen, die seit einiger Zeit Fahrraddemos in der Stadt organisiert.

Die Route wird dann spontan festgelegt. Für Interessierte, die später dazustoßen wollen, bietet "Critical Mass" über eine Smartphone-App einen Livetracker der Route an.

Würzburg fahrradunfreundlich

Gemeinsames Ziel der beiden Gruppierungen ist neben einer Veränderung der Klimapolitik eine umweltfreundliche "Verkehrswende" in der Stadt – weg vom Autoverkehr, hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Fahrrad.

Würzburg gilt seit langer Zeit als gefährliches Pflaster für Radfahrer. Mehrfach gab es Radlerdemos für mehr Fahrradwege und mehr Sicherheit für Radfahrer. So fand beispielsweise Ende April 2019 eine Demo mit etwa 150 Teilnehmenden auf der Würzburger Löwenbrücke statt, wo es bisher keinen separaten Fahrradweg gibt und sich Radler den Fahrweg mit dem motorisierten Verkehr und der Straßenbahn teilen müssen.