| BR24

 
 

Bild

Ein Mann und eine Frau schauen am Münchner Haupbahnhof auf einen Fahrplan
© picture alliance / dpa / Andreas Gebert

Autoren

Birgit Grundner
© picture alliance / dpa / Andreas Gebert

Ein Mann und eine Frau schauen am Münchner Haupbahnhof auf einen Fahrplan

Fahrplanwechsel bei der Bahn und das natürlich auch in Oberbayern. Die wichtigste Neuerung dürfte der "Flughafenexpress" sein: Wer aus Niederbayern oder der Oberpfalz zum Flughafen will, kann jetzt mit dem Zug direkt hinfahren. Jede Stunde, den Bus braucht man nicht mehr. Davon profitieren auch die Oberbayern. Der Flughafenexpress hält nämlich auch in Moosburg und Freising.

Neue BOB-Haltestelle: Finsterwald

Zwischen Mühldorf und Salzburg fährt künftig nicht mehr nur alle zwei Stunden, sondern jede Stunde ein Zug. Von Ingolstadt nach Plattling kommt man jetzt auch ohne umzusteigen und die Bayerische Oberlandbahn hat zwischen München und Tegernsee einen neuen Haltpunkt: Finsterwald. Das freut auch die Schüler der Realschule Tegernseer Tal.

Verbesserungen auch bei Bussen und Ruf-Taxis

Viele Pendler nutzen täglich die Regional-Busse, bei denen es einige neue Linien und Haltestellen gibt, teilweise fahren die Busse auch in der Früh schon eher und abends länger. In München, zwischen Großhesseloher Brücke und Friedhof Grünwald, wird die erste offizielle MVV-Nachtbuslinie eingerichtet.

Gerade Nachtschwärmer holen zu vorgerückter Stunde gerne auch ein MVV-Ruf-Taxi. Das Angebot wird ebenfalls ausgebaut und u.a. auf den Landkreis Starnberg ausgedehnt – konkret auf Herrsching, Inning und Seefeld.

Mehr Fahrten bei U- und S-Bahn in München

Bei den S-Bahnen des MVV soll es zusätzliche Frühfahrten geben und bei mehreren U-Bahnlinien wird der Takt verdichtet. Zum Teil bedeutet das auch, dass es beim Fahrplan künftig keine Unterschiede mehr zwischen Schul- und Ferienzeiten geben wird.

Ausgeweitet wird auch das Bus-Angebot. Problem: Es fehlt an zusätzlichen Fahrern. Bei der Tram waren zuletzt eher die neuen Bahnen das Problem. Die gute Nachricht: Gerade heute bekommt die Münchner Verkehrsgesellschaft die Zulassung für neun neue Trambahnen – rechtzeitig zum Fahrplanwechsel.