| BR24

 
 

Bild

Die Neufahrner Kurve: Von der neuen Bahnanbindung an den Münchner Flughafen profitieren vor allem Bahnkunden aus Ostbayern.
© BR/Autobahndirektion Südbayern

Autoren

Uli Scherr
© BR/Autobahndirektion Südbayern

Die Neufahrner Kurve: Von der neuen Bahnanbindung an den Münchner Flughafen profitieren vor allem Bahnkunden aus Ostbayern.

ÜFEX - überregionaler Flughafen-Express: So heißt die neue Linie von Regensburg über Landshut zum Münchner Airport. Die Züge verkehren stündlich. Die Fahrt von Regensburg zum Flughafen dauert 75 Minuten. Das bedeutet eine Zeitersparnis von 20 Minuten. Wer in Landshut zusteigt, ist in 35 Minuten am Ziel.

Oberpfälzer Bahnkunden haben wenig vom ÜFEX

Bahnkunden aus der nördlichen Oberpfalz profitieren zunächst nur wenig vom ÜFEX. Wer von Schwandorf aus zum Münchner Flughafen startet, spart sich noch rund zehn Minuten Fahrzeit, Fahrgäste aus Amberg oder Weiden haben dagegen kaum einen Zeitgewinn.

Der Berlin-ICE stoppt in Straubing

Ebenfalls neu zum Winterfahrplan: Erstmals fährt ein ICE von Passau und Regensburg direkt in die Bundeshauptstadt Berlin. Es gibt eine Direktverbindung pro Tag und Richtung. Für Aufregung in der Kommunalpolitik sorgte die Entscheidung der Bahn, dem Berlin-ICE einen Zwischenstopp in Straubing zu verordnen, statt am bisherigen ICE-Bahnhof in Plattling.

Einige Verbesserungen soll es noch im Regionalverkehr geben: Von Plattling fährt künftig alle zwei Stunden ein Zug nach Ingolstadt. Und auch das Zugangebot zwischen Schwandorf und Regensburg wird ausgebaut