| BR24

 
 

Bild

Glück im Unglück: Laut Polizei blieb die Alte Mainbrücke bei Marktheidenfeld trotz Kollision mit einem Flusskreuzfahrtschiff unbeschädigt.
© BR/Foto: Philipp Kimmelzwinger

Autoren

© BR/Foto: Philipp Kimmelzwinger

Glück im Unglück: Laut Polizei blieb die Alte Mainbrücke bei Marktheidenfeld trotz Kollision mit einem Flusskreuzfahrtschiff unbeschädigt.

Es gab einen mächtigen Rumms am frühen Morgen des Ostermontags um 3.15 Uhr, als ein Flusskreuzfahrtschiff, das Richtung Wertheim unterwegs war, mit der Alten Mainbrücke bei Marktheidenfeld (Lkr. Main-Spessart) zusammenstieß. Warum das rechte Heck des Schiffs an einem Brückenpfeiler entlang schrammte, ist bisher noch ungeklärt. Für die 170 Passagiere blieb es zum Glück nur bei einem nächtlichen Schrecken. Niemand wurde verletzt.

Bis die Polizei alle Schäden überprüfen konnte, wurde der Main für die Schifffahrt gesperrt. Ein erster Check ergab, dass die 1845 von König Ludwig I. eröffnete Alte Mainbrücke nach wie vor Standfestigkeit bewies: Sie blieb unbeschädigt. Am Kreuzfahrtschiff entstand dagegen ein Sachschaden in Höhe von circa 1.200 Euro.