| BR24

 
 

Bild

Das Einbrecher-Trio wollte den Schmuck in einer Chipstüte verstecken
© Grenzpolizei Waidhaus

Autoren

© Grenzpolizei Waidhaus

Das Einbrecher-Trio wollte den Schmuck in einer Chipstüte verstecken

Eine Chipstüte voller Gold haben Schleierfahnder bei der Durchsuchung eines ungarischen PKW auf der A6 bei Pleystein gefunden. Das teilte die Polizei mit.

Chipstüte voller Gold, Schmuck und Einbruchswerkzeugen

Die drei 26, 28 und 37 Jahre alten Männer waren mit der Chipstüte auf dem Weg nach Tschechien, als die Fahnder sie stoppten. Nach Polizeiangaben war in der Chipstüte neben Gold auch anderer Schmuck sowie Einbruchswerkzeug. Bei der Überprüfung des Trios ergab sich ein Zusammenhang zu einem Einbruch in Bad Feilnbach bei Rosenheim, so die Polizei. Die Einbruchsopfer, ein älteres Ehepaar, konnten den gestohlenen Schmuck identifizieren und mitnehmen.

Trio soll Opferstock aufgebrochen haben

Die Polizei verdächtigt die drei Ungarn außerdem, Anfang März im Landkreis Starnberg den Opferstock einer Kirche aufgebrochen zu haben. Gegen die drei Männer wurde Haftbefehl erlassen, sie sitzen im Gefängnis.