BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Exzellenzzentrum in Lauingen eingeweiht | BR24

© BR/Tobias Chmura

Schulleiter Gottfried Göppel über die technische Ausstattung der Lernfabrik 4.0 im Vergleich mit Unternehmen aus der freien Wirtschaft

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Exzellenzzentrum in Lauingen eingeweiht

Hightech, Roboter, Datenströme: Chance für die Industrie und Herausforderung für die Fachkräfte von Morgen. Einige Berufsschulen in Bayern bekommen ein Exzellenzzentrum mit einer Lernfabrik 4.0. Mit dabei ist auch Lauingen im Landkreis Dillingen.

Per Mail sharen

In der Staatlichen Berufsschule Lauingen werden künftige Facharbeiter jetzt in einem Exzellenzzentrum ausgebildet. Heute wurde es offiziell eingeweiht. Die Schule gehört zu 43 Berufsschulen in Bayern, die eine besondere technische Ausstattung bekommen.

Roboter und Virtual-Reality-Brillen

Herzstück des Exzellenzzentrums ist die Darstellung einer Industrieproduktionsstraße 4.0 im Kleinen. Die Berufsschüler können hier Powerbanks produzieren, die man zum Aufladen von Smartphones verwendet. Das "4.0" bedeutet in dem Fall, dass die Powerbanks nach individuellen Kundenwünschen hergestellt werden, zum Beispiel mit unterschiedlich farbigen Gehäusen. Dafür sind intelligente Sensoren und Robotertechnik in der Produktion im Einsatz.

Über Virtual-Reality-Brillen können aber auch größere Produktionsstraßen zum Beispiel aus der Automobilindustrie simuliert werden. "Damit erreicht die Berufsschule Lauingen einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg der fortschreitenden Digitalisierung", sagte Landrat Leo Schrell bei der Einweihung.

Maßgefertigte Produkte vom Band

In der Industrie bieten immer mehr Unternehmen ihren Kunden maßgefertigte Produkte an - eine Herausforderung für die Produktion. Dabei kommen zunehmend Roboter und komplexe Computertechnik zum Einsatz. Dieser Veränderung in der Fabrik-Produktion trägt das Exzellenzzentrum in der Berufsschule nun Rechnung. Nach den Faschingsferien startet dann der Unterricht in dem neuen Exzellenzzentrum.

Und es gibt noch weitere Zukunftspläne: Das Zentrum soll neben dem Schulbetrieb auch für die Weiterbildung von Facharbeitern mittelständischer Unternehmen und der Lehrerfortbildung dienen. Gekostet hat das Exzellenzzentrum rund eine Million Euro, finanziert zu gleichen Teilen vom Landkreis und vom Freistaat Bayern.