BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR Franken

Im Nürnberger Stadtteil Langwasser hat die wbg Nürnberg GmbH ein zukunftsträchtiges Neubauobjekt eröffnet. Dort sind 36 teils geförderte Mietwohnungen entstanden, auf Freiflächen und in Gemeinschaftsräumen sollen Begegnungen stattfinden.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Experimenteller Wohnungsbau: wbg eröffnet Neubau in Langwasser

Im Nürnberger Stadtteil Langwasser hat die wbg Nürnberg GmbH ein zukunftsträchtiges Neubauobjekt eröffnet. Dort sind 36 teils geförderte Mietwohnungen entstanden, auf Freiflächen und in Gemeinschaftsräumen sollen Begegnungen stattfinden.

1
Per Mail sharen
Von
  • Miriam Scholz

36 Mietwohnungen, alle barrierefrei, vier davon rollstuhlgerecht, dazu zwei Gewerbeeinheiten und ein SIGNEA-Nachbarschaftstreff: Ein zukunftsweisendes Wohnbauprojekt hat die kommunale Wohnungsbaugesellschaft wbg im Nürnberger Stadtteil Langwasser vorgestellt.

Teils geförderte Mietwohnungen

Auf dem ehemaligen Garagen- Gewerbegrundstück sind 36 Mietwohnungen entstanden, die Hälfte davon nach den Richtlinien der Einkommensorientierten Förderung. Die beiden Wohnblöcke sollen Menschen verschiedenster Bevölkerungsgruppen mit und ohne Behinderung zusammenbringen und Begegnungen möglich machen.

Experimenteller Wohnbau mit Gemeinsinn

Beworben hatte sich die wbg mit dem Projekt im Rahmen des Modellvorhabens "effizient bauen, leistbar wohnen – mehr Wohnungen für Bayern" des Experimentellen Wohnungsbaus des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr. Neben begrenzten Baukosten werde hohe Wohn- und Freiraumqualität angestrebt. Neben den Wohnungen und den Gewerbeeinheiten ist auch ein Nachbarschaftstreff eingerichtet worden. Dabei handelt es sich um eine Anlauf- und Beratungsstelle für alle Lebenslagen, vor allem Senioren soll so ein möglichst langer Aufenthalt in den eigenen vier Wänden ermöglicht werden.

Freiraum für Begegnungen

Auf den Freiflächen sollen Begegnungen stattfinden. Das sei vor allem nach der Pandemie notwendig, so die zuständige Staatsministerin Kerstin Schreyer (CSU). "Wir haben gelernt körperliche Abstände zu halten und jetzt wird es darum gehen, dass daraus nicht soziale Abstände werden." Begegnungen sind künftig im Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss möglich oder im Hof, der beide Neubauten miteinander verbindet.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!