| BR24

 
 

Bild

Schwabens evangelischer Regionalbischof Michael Grabow geht in den Ruhestand.
© picture-alliance/dpa

Autoren

Anna Klein
© picture-alliance/dpa

Schwabens evangelischer Regionalbischof Michael Grabow geht in den Ruhestand.

Der scheidende evangelische Regionalbischof im Kirchenkreis Augsburg und Schwaben, Michael Grabow, hat sich für eine humane Flüchtlingspolitik ausgesprochen. Im BR-Interview machte er deutlich, dass die Ängste in der Gesellschaft nicht überhandnehmen dürften. Menschen in Not müssten auch in Zukunft bei uns aufgenommen werden.

Hilfe für Flüchtlinge als „Aufbruch“

Im Rückblick nennt er das Engagement vieler Kirchenmitglieder nach 2015 einen „Aufbruch ohne Gleichen“. Allerdings habe ihm seine Haltung in der Asylpolitik auch Kritik eingebracht – bis hin zu Anfeindungen. Etliche Hass-Mails seien in seinem Postfach gelandet.

Höhepunkt: Berggottesdienste

Davon unabhängig erinnert sich Grabow auch an viele schöne Momente seiner Amtszeit. Als Beispiel nannte er Berggottesdienste. Aus seiner Sicht bieten sie die Möglichkeit, auch Ausflügler anzusprechen, die eher zufällig vorbeikommen. Grabow geht zum Jahreswechsel in den Ruhestand. Der gebürtige Münchner war zehn Jahre lang als Regionalbischof in Schwaben tätig. Sein Nachfolger im Amt des Regionalbischofs wird Axel Piper, bisher Dekan im oberbayerischen Weilheim.