BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Hofer Fliegerbomben teils schon entschärft | BR24

© News5

Weil in einem Hofer Neubaugebiet drei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden sind, haben rund 3.000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Hofer Fliegerbomben teils schon entschärft

Weil in einem Hofer Neubaugebiet drei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden sind, haben rund 3.000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Zwei Bomben wurden bereits entschärft, für die dritte laufen die Arbeiten noch.

Per Mail sharen

Seit 9.20 Uhr werden in Hof drei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die Stadt hatte dafür am Mittwoch den Katastrophenfall ausgerufen.

3.000 Menschen werden in Hof evakuiert

3.000 Menschen haben am Morgen ihre Wohnungen in einem festgelegten Radius rund um das Neubaugebiet am Rosenbühl verlassen - darunter auch 56 Bewohner eines Seniorenheims. Der Unterricht an einem Gymnasium und einer Realschule fiel aus, eine Kita und die Fachakademie für Sozial- und Heilpädagogik blieben geschlossen. Aus Nürnberg waren Sprengstoffexperten eines Kampfmittelräumdienstes angereist. Der Sprengmeister hat es mit drei mindestens 50 Kilogramm schweren Bomben zu tun.

Zustand der Blinggänger unklar

In welchem Zustand sich die Blindgänger befinden, von welchem Typ sie sind, welche Art Zünder sie besitzen, wie lange die Entschärfung dauern wird und ob die Bomben gar kontrolliert gesprengt werden müssen, war zunächst unklar.

Nach einer Stunde ist die erste Fliegerbombe entschärft

Um 10.30 Uhr meldete die Polizei bereits, dass die erste der drei Bomben entschärft worden sei. Die Bombe sei mit 75 Kilogramm schwerer gewesen als erwartet. Man komme vermutlich auch bei den beiden anderen Bomben ohne eine kontrollierte Sprengung aus, hieß es. Bereits eine Viertel Stunde später erklärte ein Sprecher der Polizei gegenüber dem BR, dass auch die zweite Bombe entschärft worden sei. Sie habe rund 50 Kilogramm gewogen.

Katastrophenfall gilt in Hof weiter

Wann die Bewohner in ihre Häuser zurückkehren können hängt seitdem davon ab, wann der letzte Blindgänger entschärft werden kann. Solange gelte weiter der am Mittwoch ausgerufene Katastrophenfall, so eine Sprecherin der Stadt Hof zum BR. Und solange dient die Hofer Freiheitshalle weiter als Ausweichquartier für einige wenige Bürger. Die meisten Anwohner seien bei Freunden und Bekannten unterkommen, heißt es aus der Stadt.

Blindgänger im Neubaugebiet Rosenbühl entdeckt

Die erste Bombe war vor zwei Tagen bei Erdarbeiten im Neubaugebiet Rosenbühl entdeckt worden. Daraufhin wurde das Gebiet sondiert und zwei weitere Blindgänger kamen zum Vorschein. Bereits Anfang Oktober und im Juni dieses Jahres waren im Neubaugebiet Rosenbühl alte Fliegerbomben entdeckt und entschärft worden.

Allierte bombardierten Hof im Zweiten Weltkrieg

Das rund 64 Hektar große Gebiet liegt in der Einflugschneise, die alliierte Bomberpiloten im Zweiten Weltkrieg nutzen. Der Hofer Hauptbahnhof, der Bahnhof Neuhof und die Unterkotzauer Eisenbahnbrücke waren im Frühjahr 1945 immer wieder Ziel von Bombenangriffen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!