Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Europawahl: Bayern-Zahlen bestätigt - Korrektur bei Beteiligung | BR24

© pa / dpa / FrankHoermann/SVEN SIMON

Symbolfoto Europawahl

Per Mail sharen

    Europawahl: Bayern-Zahlen bestätigt - Korrektur bei Beteiligung

    Der Landeswahlleiter des Freistaates Bayern hat das endgültige Ergebnis der Europawahl bekanntgegeben. Bei den Parteien gab es keine Veränderungen im Vergleich zum vorläufigen Endergebnis. Nur die Wahlbeteiligung musste korrigiert werden.

    Per Mail sharen

    Zweieinhalb Wochen nach der Europawahl hat der Landeswahlausschuss das endgültige Ergebnis für Bayern veröffentlicht. Im Vergleich zum vorläufigen Endergebnis haben sich dabei keine Veränderungen ergeben. Nur die Wahlbeteiligung musste nach unten korrigiert werden.

    Endergebnis der Europawahl: Kein Veränderungen in Bayern

    Die CSU hatte bei der Europawahl Ende Mai laut Endergebnis 40,7 Prozent der Stimmen erreicht und bleibt mit Abstand die stärkste Kraft im Freistaat. Die Grünen landeten mit einem Rekordergebnis (19,1 Prozent) auf Platz zwei. Dahinter folgten mit großen Abständen SPD (9,3 Prozent) und AfD (8,5 Prozent). Für die Freien Wähler stimmten 5,3 Prozent, für die FDP 3,4, für die ÖDP 3,1. Die Linke erreichte 2,4 Prozent, die PARTEI landete bei 2,0 Prozent.

    Wahlbeteiligung auf 60,8 Prozent nach unten korrigiert

    Die Wahlbeteiligung lag nach dem vorläufigen Endergebnis bei 60,9 Prozent. Hier korrigierte die Landeswahlleitung das Ergebnis um 0,1 Prozent nach unten auf nunmehr 60,8 Prozent. Bei der Europawahl 2014 hatten nur 40,9 Prozent der Wahlberechtigten teilgenommen.

    Die höchste Wahlbeteiligung war im Landkreis Starnberg mit 71,9 Prozent zu verzeichnen. Im Landkreis Regen gaben nur 47,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab.

    Endergebnis beinhaltet erneute Stimmauszählung

    Bei dem formell vorgeschriebenen Vorgang, der die erneute Auszählung von Stimmzetteln beinhaltet, kann es durchaus manchmal zu Veränderungen zum vorläufigen Ergebnis aus der Wahlnacht kommen. So kletterten etwa bei der Landtagswahl 2018 die Grünen in Bayern bei der finalen Abrechnung um 0,1 Prozentpunkte in die Höhe im Vergleich zur ersten schnellen Auszählung. Und auch ein aktuelles Beispiel gibt es: In Schleswig-Holstein wurde das Ergebnis der AfD bei der Europawahl 2019 um 0,1 Prozentpunkte nach oben korrigiert auf 7,5 Prozent.

    Das endgültige amtliche Ergebnis der Europawahl für das Bundesgebiet wird der Bundeswahlausschuss am 24. Juni 2019 im Deutschen Bundestag in Berlin feststellen und bekannt geben.