BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Europa-Urkunde für Aschaffenburger Dalberg-Gymnasium | BR24

© BR

Das Aschaffenburger Dalberg-Gymnasium ist eine von sieben bayerischen Schulen, die mit der Europa-Urkunde ausgezeichnet wurden, für ihr Bemühen um den europäischen Gedanken. Sie pflegt unter anderem den Kontakt zu anderen europäischen Schulen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Europa-Urkunde für Aschaffenburger Dalberg-Gymnasium

Das Aschaffenburger Dalberg-Gymnasium ist eine von sieben bayerischen Schulen, die mit der Europa-Urkunde ausgezeichnet wurden – für ihr Bemühen um den europäischen Gedanken. Das Gymnasium pflegt unter anderem Kontakt zu anderen europäischen Schulen.

Per Mail sharen

Schulen aus allen Regierungsbezirken Bayerns wurden am Montag von den Staatsministern Herrmann und Michael Piazolo für ihre Bemühungen um den europäischen Gedanken in München ausgezeichnet. In Unterfranken geht die Europa-Urkunde heuer an das Aschaffenburger Dalberg-Gymnasium. Schülersprecher Noah Alibayli aus der 12. Jahrgangsstufe wird an einer Diskussionsrunde mit Kultusminister Michael Piazolo teilnehmen. Die Europa-Urkunde wird jedes Jahr vom Bayerischen Staatsminister für Europaangelegenheiten ausgeschrieben und an jeweils eine Schule in jedem Regierungsbezirk verliehen, die sich in außerordentlichem Maße für die Verbreitung des europäischen Gedankens einsetzt.

Bilingualer Unterricht

Christoph Gnandt, stellvertretender Schulleiter des Dalberg-Gymnasiums, berichtet gegenüber dem Bayerischen Rundfunk von zahlreichen Schüleraustauschen mit Frankreich, Italien, Spanien und Israel. Seit vielen Jahren beteiligten sich Schüler des Wahlkurses Modellparlament sehr erfolgreich an nationalen und internationalen Auswahlsitzungen des European Youth Parliaments, die an verschiedenen Orten in Europa stattfinden. Außerdem wurde das Dalberg Gymnasium erst kürzlich mit dem Titel "Botschafterschule des Europäischen Parlaments" ausgezeichnet. Voraussetzung dafür sind: die Einbindung des Themas Europa in den Unterricht, die Errichtung eines Infopoints mit Informationen zur EU, die Durchführung eines Projekttags zur EU und die Ernennung von Juniorbotschaftern, die ihren Mitschülern die EU näherbringen sollen. Zudem spiele Gnandt zufolge die Zweisprachigkeit eine große Rolle an seiner Schule: "Seit fast 20 Jahren findet am Dalberg-Gymnasium bilingualer Unterricht statt. Dabei wird der Unterricht in einem Nebenfach in zweisprachiger Form (englisch-deutsch) durchgeführt."

Auszeichnung bedeutet Ansporn für die Zukunft

Und seit dem Schuljahr 2019/20 ist das Dalberg-Gymnasium eine der neun bayerischen "AbiBac-Schulen“. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler neben dem bayerischen Abitur auch das französische Baccalauréat erwerben können. Dazu finden in der Mittelstufe Vorbereitungskurse mit bilingualem Unterricht in Geschichte (französisch-deutsch) statt. Der erste AbiBac-Jahrgang startete heuer in der 10. Jahrgangsstufe. Die Auszeichnung mit der Europa-Urkunde bedeute für die Schule eine großartige Bestätigung ihrer Arbeit und sei Ansporn für die Zukunft. Christoph Gnandt: "Die Auszeichnung bedeutet für uns aber auch, dass wir gerade in der aktuellen politischen Situation in der Arbeit für ein gemeinsames Europa nicht nachlassen dürfen, sondern uns auch in Zukunft verstärkt für den europäischen Gedanken einsetzen müssen. Es ist aus unserer Sicht enorm wichtig, dass junge Menschen die Möglichkeit haben, sich über die Grenzen hinweg auszutauschen, mit Gleichaltrigen in Kontakt zu kommen und dabei Ideen und Visionen für eine gemeinsame Zukunft zu entwickeln."