BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Erstes Hilfskrankenhaus Bayerns im Landkreis Regen eröffnet | BR24

© BR

Das Internat der Hotelberufsschule in Viechtach im Landkreis Regen wird zum ersten der insgesamt 26 geplanten Hilfskrankenhäuser in Bayern.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Erstes Hilfskrankenhaus Bayerns im Landkreis Regen eröffnet

In Viechtach im Landkreis Regen wird das erste Hilfskrankenhaus Bayerns eröffnet. Es ist eines von 26 geplanten Hilfskrankenhäusern in Bayern. Dort können im Notfall 56 Covid-19-Patienten behandelt werden.

1
Per Mail sharen

Das Internat der Hotelberufsschule in Viechtach im Landkreis Regen wird zum ersten der insgesamt 26 geplanten Hilfskrankenhäuser in Bayern. Wie das Landratsamt Regen bestätigt hat, hatte der Landkreis Regen das Internat bereits vergangene Woche als sogenannte Fieberklinik ausgesucht und auch schon eingerichtet. Nach den neuen Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung zur Bewältigung der Corona-Pandemie wird es nun zum Hilfskrankenhaus.

Alle Infos und Neuigkeiten zur Corona-Krise in Niederbayern finden Sie hier.

56 Patienten können im Hilfskrankenhaus untergebracht werden

Schon vergangene Woche wurden dort zusätzliche Pflege- und Krankenhaus-Betten sowie Ausrüstung wie etwa Infusionsständer bereitgestellt. Insgesamt können in dem Haus 56 Patienten untergebracht werden. Gedacht ist die neue Einrichtung für Patienten, die noch krank sind und betreut oder gepflegt werden müssen, aber keine Beatmung oder andere intensivmedizinische Betreuung mehr brauchen. Auch Patienten, die schon auf dem Weg der Besserung sind, aber noch andere anstecken könnten, sollen hier untergebracht werden.

Hilfskrankenhaus soll auch Patienten aus anderen Regionen aufnehmen

Genutzt wird das Hilfskrankenhaus bisher noch nicht, weil für die Covid-19-Patienten aus dem Landkreis, die momentan stationär behandelt werden, die vorhandenen Krankenhäuser Zwiesel und Viechtach ausreichen. Aktuell werden im Viechtacher Krankenhaus sechs Covid-19-Patienten behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Im Krankenhaus Zwiesel liegt nur ein Covid-19-Patient. Im Landkreis Regen gibt es bisher 47 bestätigte Corona-Fälle, also noch vergleichsweise wenig. Das Hilfskrankenhaus in Viechtach würde im Notfall aber auch Kranke aus anderen Regionen übernehmen.

37 Freiwillige haben sich bislang gemeldet, um zu helfen

Auch das Personal für das Hilfskrankenhaus hat der Landkreis Regen schon eingeplant. Ein ehemaliger Chefarzt wird die Leitung übernehmen. Zwei pflegerische Bereichsleiter aus dem Krankenhaus Zwiesel kümmern sich. Für das Pflegepersonal gab es einen Aufruf an Freiwillige, sich zu melden. Zwischenzeitlich haben sich schon 37 Menschen gemeldet, teils mit pflegerischen oder medizinischen Kenntnissen, teils aber auch aus anderen Bereichen.

Internatsschüler werden anderweitig untergebracht

Die Schülerinnen und Schüler, die sonst das Internat bewohnen, sind momentan alle nicht da, weil die Hotelberufsschule wie alle Schulen geschlossen ist. Wenn die Berufsschule wieder aufmacht, sollen die betroffenen Internatsschüler in einem anderen Haus des Landkreises, in Weißenstein bei Regen, untergebracht werden.

Landrätin dankt allen Beteiligten

Landrätin Rita Röhrl (SPD) hat das Hilfskrankenhaus in Viechtach bereits besucht. "Ich habe größten Respekt vor all den Helfern, die sich unkompliziert und vor allem schnell bei der Einrichtung des sogenannten Hilfskrankenhauses beteiligt haben", dankte die Regener Landrätin den anwesenden Verantwortlichen.

© Arberlandkliniken/Blüml

Landrätin Rita Röhrl besucht die Verantwortlichen des Hilfskrankenhauses in Viechtach