BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Erster "standorttreuer" Wolf im Oberallgäu | BR24

© privat

Erstmals in Schwaben stuft das Landesamt für Umwelt einen Wolf im südlichen Landkreis Oberallgäu als "standorttreu" ein.

3
Per Mail sharen

    Erster "standorttreuer" Wolf im Oberallgäu

    Erstmals in Schwaben stuft das Landesamt für Umwelt einen Wolf im südlichen Landkreis Oberallgäu als "standorttreu" ein. Beim Alpwirtschaftlichen Verein ist die Stimmung angespannt.

    3
    Per Mail sharen

    "Standorttreu" bedeutet, dass in dem Bereich über ein halbes Jahr hinweg immer wieder Nachweise von ein- und demselben Tier gelungen sind. Fünf Genanalysen der Monate Januar bis Juni 2020 ordnen die Experten dem männlichen Wolf zu, der bereits 2018 beidseits der Grenze zu Österreich nachgewiesen werden konnte.

    Wolf scheint sich bei der Jagd auf Wildtiere zu konzentrieren

    Laut Rolf Eberhard vom Naturpark Nagelfluhkette ist das Tier bisher nicht durch Nutztierrisse aufgefallen. Es scheint sich bei der Jagd stattdessen auf Wildtiere zu konzentrieren. Beim Alpwirtschaftlichen Verein ist die Stimmung trotzdem angespannt.

    Alpwirtschaftlicher Verein fordert Festlegung der "nicht schützbaren Gebiete"

    Der Geschäftsführer des Alpwirtschaftlichen Vereins, Michael Honisch, drängt darauf, dass es beim Landesamt für Umwelt "baldmöglichst zu einer großräumigen Festlegung der nicht schützbaren Gebiete kommt". Davon hängt nämlich ab, wo die Landwirte wegen des standorttreuen Wolfs Zäune aufstellen sollen. Im Allgäu ist das aufgrund vieler steiler Geländeabschnitte nicht überall möglich.