BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Erste Wanderfalken-Küken auf Nürnberger Kaiserburg geschlüpft | BR24

© BR24
Bildrechte: lebensraum-burg.de

Die Wanderfalken, die ihr Nest im Sinnwellturm der Nürnberger Kaiserburg haben, haben Nachwuchs. Zwei Küken sind geschlüpft.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Erste Wanderfalken-Küken auf Nürnberger Kaiserburg geschlüpft

Eine schöne Nachricht: Auf dem Sinwellturm der Nürnberger Kaiserburg sind die ersten beiden Wanderfalken-Küken geschlüpft. Sie konnten dank der im Nest installierten Webcam kurz gesehen werden, als der brütende Falke aus dem Horst flog.

1
Per Mail sharen
Von
  • Tanja Oppelt
  • Anja Bühling

Im Falkenhorst, der durch eine Webcam einsehbar ist, sind zudem deutlich die Schalenreste eines Eis zu sehen. Die beiden Küken sind bisher noch kamerascheu und zumeist geschützt und verdeckt unter dem Federkleid eines Elterntiers. Ob gerade das männliche oder weibliche Elternteil brütet, ist nicht klar.

Brütender Wanderfalke schützt Jungen vor Kälte

In der Nacht zum Mittwoch (07.04.21) ist das erste Küken geschlüpft, am Vormittag waren dann schon zwei Jungvögel auf der Wanderfalken-Kamera der Regierung von Mittelfranken zu sehen. Auch die Chancen auf ein drittes und viertes Küken stünden heuer nicht schlecht, sagte Stefan Böger von der Bezirksregierung dem Bayerischen Rundfunk. Da es aktuell sehr kalt sei, bleibe der brütende Wanderfalke auf dem Gelege sitzen. "Wenn es wärmer wäre, würde er öfter runtergehen, jetzt sitzt er sehr lange", so Böger. Daher sei man optimistisch, dass heuer mehr als zwei Jungvögel schlüpfen könnten.

Drei junge Falken wären Rekord auf Kaiserburg

Das Wanderfalken-Gelege auf der Nürnberger Kaiserburg besteht in diesem Jahr aus vier Eiern. Ob alle befruchtet sind, ist unklar. Der weitere Wanderfalken-Nachwuchs müsste Bögers Worten zufolge in den kommenden drei bis vier Tagen schlüpfen, um eine realistische Überlebenschance zu haben: Bei einem zu großen Altersabstand und Entwicklungsstand der Küken, könne sich ein kleiner Jungvogel nur schwer gegen seine Geschwister durchsetzen, was beim Füttern problematisch sei. Die beiden bislang geschlüpften Wanderfalken-Küken wurden bereits gefüttert und scheinen wohlauf.

Bisher hatten die Wanderfalken maximal zwei Junge in einem Jahr groß gezogen. Sollten dieses Jahr noch ein Junges schlüpfen und aufgezogen werden, wäre das das erste Mal.

Wechselschicht bei der Aufzucht

Wie die zuständigen Mitarbeiter des Projekts "Lebensraum Burg" beobachtet hatten, wechseln sich die Wanderfalken mit dem Brüten regelmäßig ab. Beide Elternteile halten sich demnach im Revier auf, einer bleibt – mit nur kurzen Unterbrechungen wie am Morgen – auf dem Gelege. Der andere Wanderfalke jagt oder sitzt in der Nähe des Brutplatzes.

Raubvögel per Webcam beobachten

Bereits seit 2013 brüten die seltenen Wanderfalken regelmäßig im Sinwellturm der Nürnberger Kaiserburg. Bis 2020 sind bereits vierzehn junge Wanderfalken ausgeflogen. Über die Internetseite www.lebensraum-burg.de können die Raubvögel per Webcam beobachtet werden. Das Projekt "Lebensraum Burg" wurde im Jahr 2010 vom Umweltamt der Stadt Nürnberg gemeinsam mit der Regierung von Mittelfranken initiiert und konzipiert. Es erfreut sich bei Vogelbeobachtern großer Beliebtheit. Seit Jahresanfang verzeichnete die Regierung von Mittelfranken nach eigenen Angaben bereits rund 600.000 Zugriffe auf die Seite. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt rund 1,4 Millionen gewesen.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!