BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Erste Stadt in Bayern schließt wegen Corona alle Schulen | BR24

© BR

Nachdem sich mehrere Menschen auf einer Hochzeitsfeier mit Covid-19 infiziert haben, steigen die Fallzahlen im Landkreis Rhön-Grabfeld weiter. Die Behörden reagieren unter anderem mit der Schließung aller Schulen und Kitas.

89
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Erste Stadt in Bayern schließt wegen Corona alle Schulen

Im unterfränkischen Bad Königshofen sind wegen hoher Corona-Zahlen alle Schulen und Kitas zu. Es ist die erste Stadt in Bayern, die im neuen Schuljahr zu diesen Maßnahmen greift. Die Schließung gilt laut Landratsamt bis einschließlich Freitag.

89
Per Mail sharen

Wegen hoher Corona-Zahlen nach einer Hochzeitsfeier sind alle Schulen und Kindertagesstätten in Bad Königshofen im Landkreis Rhön-Grabfeld vorerst geschlossen. Das teilte das Landratsamt Rhön-Grabfeld mit. Damit ist die rund 6.000 Einwohner zählende Stadt die erste Stadt in Bayern, die im neuen Schuljahr zu einer solchen Maßnahme greift. Sie gilt bis einschließlich Freitag.

Bürgermeister: "Schutz der Bürgerinnen und Bürger oberste Priorität"

Betroffen sind insgesamt acht Schulen und ein Hort. Auch acht Kindertagesstätten in Bad Königshofen und in der Verwaltungsgemeinschaft Bad Königshofen bleiben zu. "Unser größtes Anliegen war es, derartige Schritte zu vermeiden, allerdings muss nun die Sicherheit und der Schutz aller Bürger und Bürgerinnen oberste Priorität haben", erklärte Bürgermeister Thomas Helbling (CSU) auf der Website von Bad Königshofen.

Zunächst hatte das Landratsamt ein Besuchsverbot für alle Alten- und Pflegeheime in Bad Königshofen bis Mittwoch angeordnet. Wie lange dieses gilt, ist derzeit unklar. Von den Corona-Fällen ist auch die Werkstatt einer Behinderteneinrichtung im Landkreis betroffen. Diese wurde ebenfalls vorerst geschlossen. Die Bewohner der Wohnheime sowie die Mitarbeiter der Einrichtung wurden unter häusliche Quarantäne gestellt.

Zahlreiche Hochzeitsgäste und Kontaktpersonen infiziert

Ausgang für die derzeit steigenden Neuinfektionen im Landkreis Rhön-Grabfeld ist eine Hochzeitsfeier, die am 12. September im Raum Bad Königshofen stattgefunden hat. Von den 78 Gästen haben sich insgesamt 17 mit dem Coronavirus infiziert. Laut Landratsamt wurden anschließend 400 Kontaktpersonen ermittelt. Davon sind bisher 270 getestet worden. Zwölf der Corona-Tests fielen bisher positiv aus. Damit sind bisher insgesamt 29 positive Corona-Fälle auf die Hochzeitsfeier zurückzuführen.

Weitere Tests bei 120 Personen

Heute wurden Abstriche von weiteren 120 Personen genommen. Außerdem müssten noch weitere Kontaktpersonen ermittelt werden, heißt es vom Landratsamt. Dafür haben die Behörden die Unterstützung von zehn Soldaten.

Laut Landratsamt sind im Landkreis Rhön-Grabfeld aktuell 30 Personen an Covid-19 erkrankt. Nicht alle Infektionen seien aber auf die Hochzeitsfeier zurückzuführen. Habermann rief im Interview mit dem BR die Bürger dazu auf, vorsichtig zu sein und auf die Abstands- und Hygieneregeln zu achten.

© BR Fernsehen

Das beschauliche Bad Königshofen in der Region Rhön Grabfeld meldet steigende Corona-Zahlen. Auf einer Hochzeitsfeier haben sich wohl einige der Gäste mit dem Virus infiziert. Schulen und Heime sind vorsorglich geschlossen worden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!